vergrößern verkleinern
Johannes Bitter trug seit 2007 das Trikot des HSV Hamburg
Johannes Bitter trug seit 2007 das Trikot des HSV Hamburg © Getty Images

Hamburg - Der Ausverkauf beim insolventen HSV Hamburg geht weiter. Ex-Nationalkeeper Johannes Bitter zieht es in den Süden. Bei Facebook wendet er sich an seine Fans.

Torhüter Johannes Bitter wechselt vom insolventen Handball-Bundesligisten HSV Hamburg zum TVB 1898 Stuttgart. Das bestätigten die Schwaben und der ehemalige Nationalkeeper am Mittwoch.

Zugleich kündigten die Stuttgarter die Vorstellung des 33 Jahre alten Weltmeisters von 2007 für Donnerstag an. Bitter, der seit 2007 für die Hanseaten spielte, konnte den HSV ablösefrei verlassen.

"Wie so viele in der HSV-Familie hatte ich gehofft, in Hamburg meine Karriere fortsetzen und beenden zu können. Wir haben in den letzten Wochen und Monaten mit allen Mitteln gekämpft und die Zuversicht, dass es beim HSV Handball weitergeht, war bis zuletzt da. Doch nun ist der Zeitpunkt gekommen, an dem auch für mich eine sportliche Veränderung alternativlos ist", schrieb Bitter zu seinem Wechsel bei Facebook.

Der 144-malige Nationalspieler ist nach Adrian Pfahl (Göppingen), Torhüter Jens Vortmann (Leipzig) und Kreisläufer Ilija Brozovic (Kiel) der vierte Spieler des HSV, der im Winter einen neuen Klub gefunden hat. Der dänische Nationalspieler Hans Lindberg steht zudem vor einem Wechsel zu den Füchsen Berlin.

Am heutigen Mittwoch berät die Lizenzierungskommission der DKB Handball-Bundesliga über die Zukunft des HSV. Im Raum steht der Entzug der Spielberechtigung für die deutsche Eliteliga.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel