vergrößern verkleinern
Rhein Neckar Loewen v HSV Handball - DKB HBL
Matthias Flohr (links) hat einen neuen Verein gefunden © Getty Images

Mit Matthias Flohr verlässt der nächste Spieler den insolventen HSV Handball. Der 33-Jährige findet in Dänemark einen neuen Verein und zeigt sich erleichtert.

Nach dem Lizenzentzug beim Bundesligisten HSV Handball verlassen immer mehr Spieler den insolventen Klub.

Ex-Nationalspieler Matthias Flohr wechselt bis zum Ende der Saison nach Dänemark zu Skjern Handbold.

Dies teilte der dänische Erstligist am Samstag mit. Der 33-Jährige war erst kürzlich nach langer Verletzungspause wegen eines Syndesmoserisses wieder ins Training eingestiegen.

"Es war eine turbulente Zeit, aber jetzt bin ich froh, mich wieder nur noch auf Handball konzentrieren zu können", sagte Flohr.

Vor Flohr, der seit 2004 beim ehemaligen Champions-League-Sieger unter Vertrag stand, hatten bereits sechs Spieler ihren Weggang bekanntgegeben.

Darunter auch Ex-Nationalspieler Adrian Pfahl (FA Göppingen) und Ex-Nationaltorhüter Johannes Bitter (TVB Stuttgart). Nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens können die Profis Hamburg ablösefrei verlassen.

Die zahlungsunfähigen Hamburger stehen unmittelbar vor der Einstellung des Spielbetriebes.

Die Entscheidung, ob der HSV die Saison zu Ende spielt, soll nach SID-Informationen Anfang der kommenden Woche fallen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel