vergrößern verkleinern
Aron Palmarsson vom THW Kiel
Aron Palmarsson (l.) spielte von 2009 bis 2015 beim THW Kiel © Getty Images

Im europäischen Handball bahnt sich offenbar eine spektakuläre Rückholaktion für eine Rekordablösesumme an. Der deutsche Meister plant wohl die Verpflichtung eines Isländers.

Im europäischen Handball bahnt sich ein neuer Rekordtransfer an. Offenbar plant der THW Kiel, Aron Palmarsson nach der EM zurück in die DKB HBL zu holen. Das berichtet die isländische Zeitung Morgunbladid.

Dem Bericht zu Folge hat der deutsche Meister Palmarssons Verein MKB Vezprem ein Angebot in Höhe von gut drei Millionen Euro unterbreitet. Sollte der Transfer zu Stande kommen, wäre es der bis dato teuerste der Handballgeschichte.

Eine vorangegangene niedrigere Offerte sollen die Ungarn abgelehnt haben. Daraufhin hat der THW wohl noch einmal nachgerüstet.

Palmarsson teurer als Karabatic?

Palmarsson bestätigte etwaige Ambitionen seines ehemaligen Arbeitgebers. "Ich habe keine Ahnung, worum es aktuell geht, aber ich weiß seit langem von einem Interesse des THW Kiel", sagte der isländische Nationalspieler dem Morgunbladid.

Palmarsson war im Sommer 2015 nach sechs Jahren an der Förde nach Vezprem gewechselt, wo auch der Ex-Kieler Christian Zeitz aktiv ist.

Nach den Verletzungen seiner beiden deutschen Nationalspieler Christian Dissinger und Steffen Weinhold hat der THW Kiel Personalnot im Rückraum. Der 25-Jährige könnte eine dieser Lücken eventuell füllen.

Beim Transfer von Nikola Karabatic vom FC Barcelona zu Paris-Saint Germain wurde bislang die höchste Ablösesumme im internationalen Handball überwiesen. Sie betrug geschätzte zwei Millionen Euro.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel