Video

Rekordmeister THW Kiel gilt gegen den personell angeschlagenen Bergischen HC als hoher Favorit. Deren Geheimwaffe kommt aus dem Ruhestand und der Chefetage.

Der Vorjahres-Zwölfte Bergischer HC fordert in der DKB Handball-Bundesliga den Rekordmeister THW Kiel (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM).

Bislang gab es für den BHC noch keinen Sieg gegen Kiel, doch in der Vorsaison konnte der Klub die Niederlage mit 28:31 im erträglichen Rahmen halten.

Gastspiel in Köln

Vor heimischem Publikum will sich der BHC jetzt bestmöglich verkaufen. Wobei der Gastgeber den THW nicht in Wuppertal empfängt, sondern in der Kölner Lanxess-Arena. Dort, wo sonst das Final Four der Champions League ausgetragen wird.

Video

THW-Kapitän Domagoj Duvnjak freut sich auf die Partie am Rhein: "Dorthin wollen wir in dieser Spielzeit noch einmal. Aber jetzt konzentrieren wir uns erst einmal auf den Bergischen HC, der nach den jüngsten Spielen Aufwind hat. Und wer wie der BHC in Göppingen einen Sieben-Tore-Rückstand aufholt und ein Unentschieden holt, zeigt, welch gute Moral die Mannschaft hat."

Muss Szilagyi wieder ran?

Den Gastgeber drückt vor der Partie beim Personal der Schuh. Viktor Szilagyi, der eigentlich seine Karriere schon beendet hatte und als Sportdirektor fungiert, könnte erneut aus dem Ruhestand geholt und als Ersatz zum Einsatz kommen.

"Auf ihn mit all seiner Erfahrung und offensichtlich immer noch vorhandenen Klasse müssen die Kieler besonders aufpassen - sofern er denn wieder zum Einsatz kommt", weiß SPORT1-Experte Stefan Kretzschmar.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel