Video

Die Rhein-Neckar Löwen präsentieren sich beim TVB 1898 Stuttgart in starker Form und gewinnen deutlich. Der THW Kiel ist nach einem Zittersieg Tabellenführer.

Die Rhein-Neckar Löwen haben in der DKB Handball-Bundesliga einen klaren Sieg im Derby beim TVB 1898 Stuttgart gefeiert.

Die Mannheimer gewannen 35:27 (16:14) und verbesserten sich auf den dritten Tabellenplatz.

Beste Werfer des Titelverteidigers waren Patrick Groetzki und Gudjon Valur Sigurdsson (beide sechs), für Stuttgart war der ehemalige Weltmeister Michael Kraus zehnmal erfolgreich.

Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen zollte dem TVB Respekt und war zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

"Die ersten 40, 45 Minuten hat uns Stuttgart das Leben schwer gemacht. Am Schluss haben wir sie aber geknackt. Wir haben Lösungen in jedem Angriff gefunden und schnell gespielt, 35 Tore gemacht", sagte er SPORT1.

Video

Stuttgarts Torwart Johannes Bitter beklagte die fehlende Aggressivität seiner Mannschaftskollegen. "Wenn man den Löwen die Zeit lässt, sich zu bewegen, geht man baden", sagte er SPORT1.

Sein Kollege Michael Kraus beklagte "zu viele technische Fehler im Angriff."

Der deutsche Rekordmeister THW Kiel hatte zuvor die Tabellenführung übernommen. Gegen den TSV Hannover-Burgdorf mühte sich das Team von Trainer Alfred Gislason zu einem 27:26 (13:11) und schob sich in der Tabelle an der noch ungeschlagenen SG Flensburg-Handewitt vorbei.

Video

Die Norddeutschen, die am Mittwoch in der Champions League gegen Wisla Plock/Polen siegten (22:20), haben in der Liga allerdings zwei Spiele weniger als Kiel absolviert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel