Video

Die Rhein-Neckar Löwen zeigen eine beeindruckende Steigerung in der zweiten Halbzeit und lassen Frisch Auf! Göppingen am Ende keine Chance.

Die Rhein-Neckar Löwen haben mit einem Erfolg im Baden-Württemberg-Derby gegen Frisch Auf! Göppingen in der DKB HBL den Anschluss an Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt gewahrt.

Der Deutsche Meister aus Mannheim tat sich beim 35:26 (16:16) in der ersten Halbzeit gegen das Team von Magnus Andersson zunächst schwer und ging mit einem Unentschieden in die Pause. In der Offensive hielt Andy Schmid sein Team auf Kurs. (Service: Die Tabelle)

Der SC DHfK Leipzig setzte sich ebenfalls vor eigenem Publikum mit 32:27 (15:12) gegen den TBV Lemgo durch, der damit weiter in der Abstiegszone festhängt. Magdeburg besiegte die HBW Balingen-Weilstetten mit 26:22 (11:10).

Göppingen geht die Luft aus

In der zweiten Halbzeit fingen sich die Mannheimer, spielten sich in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs durch schnelle Gegenstöße eine Sechs-Tore-Führung heraus und brachen den Widerstand von Frisch Auf! Göppingen.

Auch Löwe Kim Ekdahl du Rietz zeigte sich mit dem zweiten Durchgang bei SPORT1 zufrieden: "Wir haben in den ersten 30 Minuten zu viele Fehler gemacht, uns danach aber gut gesteigert. Der Trainer hat uns in der Halbzeit ruhig erklärt, was wir besser machen mussten."

Video

Je weiter das Derby fortschritt, umso mehr konnten die Löwen auch ihre spielerische Klasse beweisen und zeigten dem Gegner die Grenzen auf. Der Deutsche Meister kann somit Anschluss an Tabellenführer Flensburg halten, während Göppingen im Tabellenkeller feststeckt.

"Uns fehlen einige Punkte, da gibt es nichts schönzureden. Wir müssen durch Erfolgserlebnisse aus der Krise kommen", so der Göppinger Manuel Späth bei SPORT1

Video

In Leipzig hielt der Gastgeber den TBV Lemgo von Beginn an auf Abstand und gewann letztlich problemlos. Acht Treffer erzielte Rückraumspieler Aivis Jurdzs für Leipzig, neunmal traf Regisseur Tim Suton für die Gäste. 

Nichts zu holen gab es am Sonntag für den TVB Stuttgart und GWD Minden: Stuttgart verlor bei der MT Melsungen mit 25:37 (12:18), Minden unterlag im Niedersachsen-Derby bei der TSV Hannover-Burgdorf mit 27:35 (11:18).

Die Spiele im Stenogram:

Rhein-Neckar Löwen - FA Göppingen 35:26 (16:16)
Tore: Schmid (9/5), Ekdahl du Rietz (6), Petersson (5), Sigurdsson (4/1), Baena Gonzales (3), Pekeler (2), Groetzki (2), Reinkind (2), Guardiola Villaplana (1), Appelgren (1) für Rhein-Neckar - Schiller (6), Späth (5), Heymann (4), Pfahl (3), Halén (3/2), Barud (2), Fontaine (2), Prost (1) für Göppingen
Zuschauer: 7037

TSV Hannover-Burgdorf - TSV GWD Minden 35:27 (18:11)
Tore: Böhm (7), Lehnhoff (7), Häfner (5), Patrail (5), Johannsen (4), Hykkerud (3), Kisum (2), Karason (1), Kalafut (1) für Hannover - Svitlica (6), Rambo (5), Freitag (5), Doder (3), Schäpsmeier (3), Freiman (2), Korte (2), Michalczik (1) für Minden
Zuschauer: 3553

SC Magdeburg - HBW Balingen-Weilstetten 26:22 (11:10)
Tore: Weber (8), Grafenhorst (6), Damgaard (4), Christiansen (3), Musa (2), van Olphen (1), O'Sullivan (1), Green Kreijberg (1) für Magdeburg - Kunkel (9), Friedrich (3), Hausmann (3), Flohr (2), Foth (2), Nothdurft (1), Krieg (1), Stegefelt (1) für Balingen
Zuschauer: 6034

MT Melsungen - TVB Stuttgart 37:25 (18:12)
Tore: Sellin (16), Allendorf (5), Vuckovic (3), Rnic (3), Golla (3), M. Müller (2), P. Müller (1), Maric (1), Fahlgren (1), Jaanimaa (1), Sjöstrand (1) für Melsungen - Schagen (9), Weiss (5), Baumgarten (2), Schimmelbauer (2), M'Bengue (2), Celebi (2), Kretschmar (1), Lobedank (1), Schweikardt (1) für Stuttgart
Zuschauer: 4018

SC DHfK Leipzig - TBV Lemgo 32:27 (15:12)
Tore: Jurdzs (8), Binder (6), Steinert (5/2), Pieczkowski (4), Janke (2), Meschke (2), Milosevic (2), Semper (2), Rojewski (1) für Leipzig - Suton (9), Hornke (5/1), Zieker (5), Hermann (4), Stenbäcken (2), Kogut (2) für Lemgo
Zuschauer: 3641

  

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel