vergrößernverkleinern
Rechtsaußen Lasse Svan spielt seit 2008 für Flensburg
Rechtsaußen Lasse Svan spielt seit 2008 für Flensburg © Getty Images

Die SG Flensburg-Handewitt ist in der aktuellen Saison noch ungeschlagen. Wetzlar kann sich als Stolperstein für die Norddeutschen erweisen. LIVE auf SPORT1 und im STREAM.

Die SG Flensburg-Handewitt darf bisher recht zufrieden sein mit dem bisherigen Saisonstart in der DKB HBL.

Die Nordlichter konnten bisher alle sieben Spiele gewinnen. Jedoch trüben die Auftritte in der Champions League die Stimmung im Lager der Flensburger. Thomas Mogensen warnt vor dem Spiel beim Tabellensiebten HSG Wetzlar (14.55 Uhr LIVE auf SPORT1 und im LIVESTREAM): "Wir spielen ständig, da können wir nicht viel Zeit damit verschwenden, was in den Partien davor passiert ist. Wir müssen die schlechten Phasen reduzieren, die Kräfte verteilen und punkten."

In der vergangenen Spielzeit setzte es bei Wetzlar eine 21:24-Pleite. (DATENCENTER: Die Tabelle der DKB HBL)

Leipzig will Lücke verringern

Ähnlich wie die Flensburger hat der SC DHfK Leipzig eine Siegesserie vorzuweisen. Die Truppe von Trainer Christian Prokop ist auswärts noch ungeschlagen. Beim VfL Gummersbach (17.10 Uhr im LIVESTREAM) erwarten die Sachsen ein Match auf Augenhöhe. 

"Das Spiel gegen körperlich starke Gummersbacher wird für uns eine große Herausforderung, die wir mit mannschaftlicher Geschlossenheit und viel Power angehen wollen", sagte der SC-Coach. 

Mit einem Erfolg kann Leipzig den Rückstand auf die Füchse Berlin auf drei Punkte verringern und weiter von Europa träumen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel