vergrößernverkleinern
SG Flensburg-Handewitt v HBW Balingen-Weilstetten - DKB HBL
Martin Strobel war mit sechs Treffern noch bester Torschütze der HBW Balingen-Weilstetten © Getty Images

Die Tabellenschlusslichter der DKB HBL kassieren am 28. Spieltag Niederlagen. Coburg ist kaum noch zu retten, Balingen-Weilstetten kann auf den Klassenerhalt hoffen.

Für die HBW Balingen-Weilstetten und Schlusslicht HSC 2000 Coburg hat sich die Situation im Abstiegskampf der Handball-Bundesliga sechs Runden vor Saisonschluss  weiter verschärft.

Die Coburger verloren am 28. Spieltag beim Tabellensechsten HSG Wetzlar 27:28 (12:16) und haben nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt, während Balingen seinem direkten Konkurrenten Bergischer HC beim 22:23 (10:10) zwei wichtige Punkte überlassen musste (SERVICE: Die Tabelle).

Balingen bleibt hinter dem TBV Lemgo mit einem Punkt Rückstand auf das rettende Ufer weiter Vorletzter. Der zuvor punktgleiche Bergische HC hingegen hat nun einen Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Coburgs Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz beträgt sieben Punkte.

Die Spiele im Stenogramm: 

Bergischer HC - HBW Balingen-Weilstetten 23:22 (10:10)
Tore: Thor Gunnarsson (8/5), Preuss (5), Herman (5), Gutbrod (2), Vilovski (1), Hoße (1), Babak (1) für den Bergischen HC - Kunkel (6), Strobel (6), Friedrich (4), König (3), Foth (2), Ilitsch (1) für Balingen
Zuschauer: 2601

HSC 2000 Coburg - HSG Wetzlar 27:28 (12:16)
Tore: Cossbau (8/2), Billek (5), Lex (4), Kirveliavicius (3), Büdel (3), Weber (2), Barsties (1), Wetzel (1) für Coburg - Bjornsen (9/4), Philipp Weber (8/3), Kvist (4), Kohlbacher (3), Cavor (3), Mirkulovski (1) für Wetzlar
Zuschauer: 2561

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel