vergrößernverkleinern
Andreas Wolff konnte die Niederlage des THW Kiel in Veszprem nicht verhindern
Andreas Wolff will nun doch auf jeden Fall beim THW bleiben © Getty Images

Andreas Wolff räumt mit den anhaltenden Wechsel-Gerüchten um seine Person auf. Er bleibe definitiv bei Kiel. Für die Spekulationen hatte er zuvor selbst gesorgt.

Nationaltorwart Andreas Wolff rechnet trotz des Rummels der vergangenen Wochen um seine Person fest mit dem Verbleib beim Rekordmeister THW Kiel.

"Ich habe nie gesagt, dass ich nächste Saison woanders spielen werde als beim THW", sagte Wolff nach dem 29:22-Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen die Schweiz am Sonntag in Bremen: "Das ist einhundert Prozent klar."

Wolff hatte zuletzt ein Angebot zur vorzeitigen Vertragsverlängerung in Kiel abgelehnt und mit Aussagen in mehreren Interviews wegen seiner vermeintlich zu geringen Einsatzzeiten Gerüchte über einen Vereinswechsel befeuert. Dafür hatte er sich unter anderem von SPORT1-Experte Stefan Kretzschmar Kritik eingehandelt

Europameister Wolff war erst vor der abgelaufenen Saison aus Wetzlar nach Kiel gewechselt und hat dort einen Vertrag bis 2019.

Der 26-Jährige, der mit seinen starken Paraden bei der EM in Polen zum Starspieler avancierte, freut sich nun auf die handballfreie Zeit.

"Die Pause ist heiß ersehnt, das ist die erste richtig lange Pause seit zwei Jahren", sagte Wolff: "Ich freu mich darauf, mal vier Wochen lang die Seele baumeln zu lassen und dann wieder voll anzugreifen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel