vergrößernverkleinern
THW Kiel v SC DHfK Leipzig - DKB HBL
Alfred Gislason hält eine EM-Teilnahme von Domagoj Duvnjak nicht für sinnvoll © Getty Images

Alfred Gislason macht sich Sorgen um die Genesung seines Spielmachers beim THW Kiel. Die EM in Kroatien kommt aus Sicht des Isländers zu früh.

Ohne seinen verletzten Superstar Domagoj Duvnjak befindet sich der deutsche Rekordmeister THW Kiel seit Wochen in der Krise.

Duvnjak hatte sich im April einer Operation an der lädierten Patellasehne unterziehen müssen und fehlt dem aktuellen DHB-Pokalsieger seitdem. Nur verständlich, dass die Kieler Hoffnungen auf eine Trendwende vor allem auf der Rückkehr des kroatischen Spielgestalters liegen.

Einer Teilnahme seines Hoffnungsträgers an der EM in Kroatien steht Kiels Trainer Alfred Gislason dementsprechend skeptisch gegenüber: "Der Trainer und die Verantwortlichen vom kroatischen Verband werden keine Rücksicht auf die Verletzungsgeschichte von Duvnjak nehmen", warnte der Isländer in der Handballwoche. "Das Schlaueste wäre es, er würde bei der EM gar nicht spielen. Die Gefahr ist riesengroß, dass sich alles wiederholt."

Ursprünglich hatten die Verantwortlichen in Kiel mit einer Rückkehr Duvnjaks im November gerechnet. Doch die Genesung zieht sich. "Vielleicht war es einfach zu optimistisch, mit einer so schnellen Rückkehr zu rechnen", gesteht Gislason ein, der sich der Bedeutung der Heim-EM für Duvnjak und den kroatischen Verband durchaus bewusst ist: "Die wissen: Wenn sie keine Medaille holen, werden alle rausgeschmissen."

Trotzdem könne er im Fall Duvnjak nur an die Vernunft aller Beteiligten appellieren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel