vergrößernverkleinern
Petar Nenadic (l.) war mit 9 Toren bester Schütze der Füchse Berlin © Imago

Die Füchse Berlin behaupten mit einem klaren Auswärtssieg die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga. Flensburg feiert gegen Lemgo einen Arbeitssieg

Die Füchse Berlin bleiben in der Handball-Bundesliga in der Erfolgsspur.

Der Spitzenreiter gewann beim Tabellenschlusslicht TuS N-Lübbecke souverän 29:21 (11:9) und hat nun 21:3 Punkte auf seinem Konto. Meister Rhein-Neckar Löwen (18:2) war am Sonntagabend in der Champions League im Einsatz und hat als ärgster Verfolger zwei Spiele weniger absolviert. Bester Werfer des Teams von Trainer Velimir Petkovic war Petar Nenadic mit neun Treffern (DATENCENTER: Die Tabelle).

Die SG Flensburg-Handewitt festigte unterdessen Platz drei. Der Vizemeister gewann vor eigenem Publikum nach einer über lange Zeit engen Begegnung mit 25:22 (12:12) gegen den TBV Lemgo. Flensburg hat 17:5 Punkte, Lemgo (12:10) bleibt im Mittelfeld der Tabelle. Die TSV Hannover-Burgdorf verpasste den Sprung auf Platz vier. Die Niedersachsen kamen gegen Frisch Auf Göppingen nur zu einem 28:28 (14:13), profitierten aber von der 27:30 (13:13)-Niederlage der MT Melsungen beim SC DHfK Leipzig. 

Weber verletzt sich bei Leipzig-Sieg

Eine Schrecksekunde erlebten beide Teams und die Zuschauer in Leipzig bereits in der sechsten Spielminute, als Leipzigs Rückraumspieler Philipp Weber bei der Landung nach einem Sprungwurf mit dem Fuß umknickte und nicht mehr alleine hochkam. 

Eine erste Untersuchung im Krankenhaus ergab den Anbruch von zwei bis drei Fußwurzelknochen, wie Leipzigs Manager Karsten Günther am Sonntagabend mitteilte. Ein MRT soll am Montag genauen Aufschluss über die Verletzung geben. 

Wichtiger Sieg für Stuttgart

In der unteren Tabellenhälfte feierte der TVB Stuttgart einen wichtigen Erfolg beim Aufsteiger TV Hüttenberg. Bei den Hessen gewann das Team des 2007er-Weltmeisters Markus Baur 28:23 (14:11). Stuttgart hat nun 9:13 Punkte, Hüttenberg liegt mit 5:17 Zählern nur einen Punkt vor den Abstiegsrängen.

Die Partien im Stenogramm:

SG Flensburg-Handewitt - TBV Lemgo 25:22 (12:12)
Tore: Svan (6), Toft Hansen (5), Lauge Schmidt (4/1), Glandorf (3), Mahé (2), Wanne (2), Rod (1), Jeppsson (1) für Flensburg - Kogut (6), Suton (5), Bartok (3), Guardiola (2), van Olphen (1), Theuerkauf (1), Hornke (1), Lemke (1), Klimek (1), Zieker (1) für Lemgo
Zuschauer: 5877

TSV Hannover-Burgdorf - FA Göppingen 28:28 (14:13)

Tore: Pevnov (6), Häfner (6), Mortensen (5/2), Olsen (4), Kastening (3), Brozovic (2), Patrail (2) für Hannover - Kneule (7), Sesum (5), Pfahl (4), Ritterbach (4), Schiller (3/2), Kozina (3), Urban (2) für Göppingen
Zuschauer: 4369

TV Hüttenberg - TVB Stuttgart 23:28 (11:14)

Tore: Mappes (7/2), Lipovina (4), Johannsson (3), Rompf (3), Wernig (2/1), Stefan (2), Hahn (1), Hofmann (1) für Hüttenberg - Schagen (7/3), Weiss (6), Kretschmer (5), Schweikardt (5), Salger (2), Häfner (1), Späth (1), Orlowski (1) für Stuttgart
Zuschauer: 2241
Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Sklenak (17:17)

   
TuS N-Lübbecke - Füchse Berlin 21:29 (9:11)
Tore: Bechtloff (5), Zetterman (4/3), Rakovic (3), Torbrügge (3), Bagaric (3), Gierak (1), Schade (1), Genz (1) für Lübbecke - Nenadic (9), Wiede (6), Lindberg (5/1), Drux (3), Schmidt (1), Fäth (1), Zachrisson (1), Gojun (1), Struck (1), Kopljar (1) für Berlin
Zuschauer: 1653

DHfK Leipzig - MT Melsungen 30:27 (13:13)
Tore: Semper (8), Pieczkowski (7), Kunkel (3/3), Binder (3), Janke (2), Jurdzs (2), Krzikalla (2), Strosack (1), Meschke (1), Rojewski (1) für Leipzig - Kühn (8), Allendorf (6/4), Danner (5), Jaanimaa (2), Schneider (2), Reichmann (2/1), Mikkelsen (2)  für Melsungen
Zuschauer: 4180.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel