Video

Die SG Flensburg-Handewitt verliert das Nordderby gegen die THW Kiel mit 27:35 überraschend deutlich. Neuer Spitzenreiter sind jetzt die Füchse Berlin.

Die Füchse Berlin haben die Tabellenführung in der Bundesliga übernommen. Die Berliner besiegten die MT Melsungen trotz Rückstandes zur Halbzeit mit 32:29 (15:17). Dabei überzeugte Paul Drux mit acht Toren bei den Füchsen, bester Schütze der Partie war sein Melsunger Nationalmannschaftskollege Tobias Reichmann mit zehn Treffern.

Mit dem Sieg lösten die Haupstädter (27:5 Punkte) die SG Flensburg-Handewitt (25:7) als Spitzenreiter ab, die das Nordderby gegen Rekordmeister THW Kiel mit 27:35 (16:19) überraschend deutlich verlor.

Kiel gewinnt Nordderby deutlich

Nach dem 33:30 in der Champions League Ende November bezwang Kiel den Erzrivalen im 96. Derby erneut und bescherte dem Gastgeber die erste Heimniederlage der Saison. Mit dem Sieg kletterte Kiel (21:11) auf Platz sieben, Flensburg fiel auf Rang drei zurück.

Beim Aufsteiger Die Eulen Ludwigshafen gewann der deutsche Meister Rhein-Neckar Löwen mit 28:16 (14:7). Durch den 13. Saisonsieg sprangen die Mannheimer (26:6) auf den zweiten Tabellenplatz hinter Berlin. Mads Mensah Larsen traf mit sechs Toren am häufigsten für die Gäste.

Lemgo feiert Erfolg nach Niederlagenserie

Weiter unten in der Tabelle kommt der TVB 1898 Stuttgart einfach nicht aus dem Negativ-Strudel heraus. Gegen den SC DHfK Leipzig hatten die Schwaben mit 22:27 (12:13) das Nachsehen und kassierten schon ihre sechste Niederlage in Serie.

Besser lief es für den TBV Lemgo. Das Team des früheren Weltmeisters Florian Kehrmann bezwang die HSG Wetzlar 28:26 (15:11) und feierte seinen ersten Erfolg nach fünf Partien ohne Sieg. Als Belohnung kletterte Lemgo vom elften auf den neunten Platz. Außerdem gewann der HC Erlangen 28:25 (14:12) bei Frisch Auf Göppingen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel