vergrößernverkleinern
THW Kiel v Frisch Auf Goeppingen - DKB HBL
Magnus Anderssons Teams setzte sich in den letzten Minuten ab © Getty Images

Die Schwaben setzen sich im Hinspiel des EHF-Cup-Viertelfinals letztlich deutlich gegen den SC Magdeburg durch. Im Schlusspurt gehen den Gästen die Kräfte aus.

Frisch Auf Göppingen ist im deutschen Duell auf dem besten Weg ins Halbfinale des EHF-Cups.

Der erste deutsche Europapokalsieger besiegte den SC Magdeburg am Samstag im Viertelfinal-Hinspiel in eigener Halle mit 31:25 (13:11) und erarbeitete sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am Mittwoch.

Das Final Four (14./15. Mai) richtet der HBC Nantes aus, der dadurch kein Viertelfinale spielen muss.

Göppingen, Sechster der Bundesliga-Tabelle, und der vier Plätze niedriger liegende SCM lieferten sich einen harten Kampf.

Stets lag Frisch Auf um zwei bis drei Tore vorne, ohne den dreimaligen EHF-Cup-Sieger aus Magdeburg abzuschütteln - erst in den letzten Minuten legte Göppingen weitere Tore zwischen sich und den nun nachlassenden Gegner.

Die Partie im Stenogramm:

Frisch Auf Göppingen - SC Magdeburg 31:25 (13:11)
Tore: Pfahl (5), Schiller (5), Kraus (3), Kneule (3), Schöne (3), Sesum (3), Späth (2), Fontaine (2), Kaufmann (2), Rentschler (2), Barud (1) für Göppingen - Weber (6), Damgaard Nielsen (6), Zelenovic (5), Musche (2), Haaß (2), Van Olphen (1), Grafenhorst (1), Bezjak (1), Schöngarth (1) für Magdeburg
Zuschauer: 4200

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel