vergrößernverkleinern
Spain v Germany - Men's EHF European Championship 2016
Die umstrittene Szene: Jorge Maqueda trifft Steffen Weinhold (2.v.l.) mitten im Gesicht © Getty Images

Deutschlands Kapitän wird beim Auftakt der Handball-EM gegen Spanien Opfer einer unsportlichen Aktion. Konsequenzen dürfte diese aber nicht nach sich ziehen.

Eine grobe Unsportlichkeit hat bei der EM-Auftaktniederlage der deutschen Nationalmannschaft bei der EM in Polen für Aufregung gesorgt.

Spaniens Jorge Maqueda warf bei der letzten Aktion des ersten Durchgangs dem deutschen Kapitän Steffen Weinhold den Ball bei einem direkten Freiwurf aus kurzer Distanz mitten ins Gesicht.

Der hünenhafte Linkshänder vom mazedonischen Top-Klub Vardar Skopje sah von den französischen Schiedsrichtern die Rote Karte.

Eine Rudelbildung auf dem Feld war die Folge, nach kurzer Zeit legte sich die aufgehitzte Stimmung aber wieder. Weinhold konnte nach Behandlung zur zweiten Halbzeit wieder auflaufen.

Da sich im offiziellen Spielbericht kein Vermerk findet, dürfte Maqueda nicht gesperrt werden.

Weinhold gab nach dem Spiel Entwarnung: "Es ist alles in Ordnung", sagte er.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel