Video

Der vorläufige 28er Kader für die Handball-Europameisterschaft 2018 in Kroatien steht fest. Dabei beruft Bundestrainer Christian Prokop eine Überraschung.

Bundestrainer Christian Prokop hat überraschend den früheren Weltmeister Johannes Bitter in den vorläufigen Kader des Titelverteidigers für die Europameisterschaft 2018 in Kroatien (12. bis 28. Januar) berufen. Der 35-Jährige vom TVB Stuttgart ist einer von vier Torhütern im vorläufig 28 Spieler umfassenden Kader des Deutschen Handballbundes (DHB).

 "Wir haben hervorragende Torhüter für die EM. Ich versuche nun erstmal wieder komplett fit zu werden und stehe für den Notfall bereit", sagte Bitter dem SID: "Ich habe immer gerne für Deutschland gespielt und verbinde viele positive Erinnerungen mit den großen Turnieren."

DHB-Vizepräsident Bob Hanning meinte: "Wenn etwas passiert, ist Jogi dabei. Damit hat er sich positioniert. Ich finde das gut und sehr positiv. Das zeigt den hohen Stellenwert der Nationalmannschaft", sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning.

Weltmeister 2007

Derzeit laboriert Bitter, der maßgeblich am Weltmeisterschaftsgewinn 2007 in Deutschland beteiligt war, an einem Muskelfaserriss im linken Oberschenkel. Der Keeper hatte sich 2011 nach dem WM-Debakel in Schweden aus der Nationalmannschaft verabschiedet und war drei Jahre später für die WM-Playoffs gegen Polen kurzzeitig zurückgekehrt.

Mit Silvio Heinevetter und Andreas Wolff habe das deutsche Team ein "hervorragendes Torhütergespann, das sicherlich gesetzt ist", sagte Hanning. Und mit Bitter und Carsten Lichtlein gebe es "zwei exzellente Torhüter dahinter. Was besseres kann dem deutschen Handball nicht passieren."

Vorbereitung startet nach Weihnachten

Aus dem vorläufigen Kader setzt sich das am 12. Januar bei der technischen Besprechung in Zagreb definitiv zu benennende und maximal 16 Spieler umfassende Team der "Bad Boys" zusammen. Während der EM 2018 sind maximal sechs Wechsel mit Spielern des erweiterten 28er-Kaders möglich: je zwei während der Vor- und Hauptrunde sowie zwei am Finalwochenende.

Prokop beginnt die Vorbereitung mit einem Kurzlehrgang am 28. und 29. Dezember in Kamen-Kaiserau. Am 2. Januar kommt das DHB-Team in Stuttgart zusammen und bestreitet zwei Länderspiele gegen Island (5. Januar in Stuttgart, 7. Januar in Neu-Ulm).

Deutschland startet am 13. Januar in Zagreb gegen Montenegro ins Turnier. Weitere Gegner der Vorrundengruppe C sind Slowenien (15. Januar) und Mazedonien (17. Januar). Die ersten drei Teams jeder der vier Gruppen erreichen die Hauptrunde.

Mögliche Gegner in der zweiten Turnierphase, deren Schauplatz Varazdin ist, könnten Spanien, Dänemark, Tschechien oder Ungarn sein. ARD und ZDF übertragen die Spiele der EM 2018.

Der erweiterte 28er-Kader des DHB für die EHF EURO 2018: 

Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Andreas Wolff (THW Kiel), Johannes Bitter (TVB 1898 Stuttgart), Carsten Lichtlein (VfL Gummersbach) Linksaußen: Uwe Gensheimer (Paris St. Germain HB/Frankreich), Rune Dahmke (THW Kiel), Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen) Rückraum links: Finn Lemke (MT Melsungen), Maximilian Janke (SC DHfK Leipzig), Julius Kühn (MT Melsungen), Paul Drux (Füchse Berlin), Marian Michalczik (TSV GWD Minden) Rückraum Mitte: Niclas Pieczkowski (SC DHfK Leipzig), Steffen Fäth (Füchse Berlin), Philipp Weber (SC DHfK Leipzig), Tim Kneule (Frisch Auf Göppingen) Rückraum rechts: Kai Häfner (TSV Hannover Burgdorf), Fabian Wiede (Füchse Berlin), Steffen Weinhold (THW Kiel), Franz Semper (SC DHfK Leipzig) Rechtsaußen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Tobias Reichmann (MT Melsungen), Tim Hornke (TBV Lemgo) Kreis: Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar), Patrick Wiencek (THW Kiel), Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), Bastian Roschek (SC DHfK Leipzig), Erik Schmidt (Füchse Berlin)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel