vergrößernverkleinern
Polens Nationatrainer Leszek Krowicki darf mit seinem Team zur WM im Dezember
Polens Nationatrainer Leszek Krowicki darf mit seinem Team zur WM im Dezember © Getty Images

Die polnische Mannschaft profitiert vom Verzicht des ozeanischen Kontinentalverbandes. Die WM findet im Dezember in Deutschland statt.

Das Teilnehmerfeld der Handball-Weltmeisterschaft 2017 der Frauen in Deutschland (1. bis zum 17. Dezember) nimmt weiter Konturen an. Polen erhält eine Wildcard.

Weil der Kontinentalverband Ozeanien seinen Startplatz nicht nutzt, rückt der WM-Vierte von 2015 als beste, bisher nicht für die WM qualifizierte Nation nach.

Auslosung am 27. Juni

Die vier Vorrundengruppen werden am 27. Juni im Finalspielort Hamburg ausgelost. Deutschland trägt seine Vorrundenspiele in der Gruppe D in der Arena Leipzig aus. Die drei anderen Gruppenköpfe sind Frankreich (Gruppe A in Trier), Titelverteidiger Norwegen (Gruppe B in Bietigheim) und Dänemark (Gruppe C in Oldenburg).

Die besten vier Teams jeder Gruppe erreichen das Achtelfinale, das ebenso wie das Viertelfinale in Leipzig und Magdeburg ausgespielt wird. Das Finalwochenende steigt in Hamburg.

Die letzten drei Startplätze werden an diesem Wochenende bei der Panamerika-Meisterschaft vergeben. Bis jetzt stehen 21 von insgesamt 24 Mannschaften als Teilnehmer der WM 2017 fest.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel