vergrößernverkleinern
Emily Bölk gilt als Ausnahmetalent
Emily Bölk gilt als Ausnahmetalent © Imago

Endlich ist es so weit: Emily Bölk wird bei der Handball-WM 2017 der Frauen gegen Serbien mitwirken. Michael Biegler nominiert das deutsche Wunderkind.

Vor dem Kracher gegen Serbien (17.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER) hat Bundestrainer Michael Biegler Emily Bölk nominiert.

Das Wunderkind hat ihre Fußverletzung hinter sich gebracht und ist rechtzeitig zum Topduell einsatzbereit. Bölk nimmt den Kaderplatz ein, den Biegler im Aufgebot offen gelassen hatte.

"Ich freue mich, endlich auf der Platte stehen zu können und dass es endlich auch für mich losgeht", sagte Bölk. Sie habe in den vergangenen Tagen "wie auf heißen Kohlen" gesessen.

"Emily ist dank des Einsatzes der medizinischen Abteilung bereit für die WM. Wir werden sie jetzt behutsam heranführen. Im Rückraum haben wir damit eine weitere Option", sagte Sportdirektor Wolfgang Sommerfeld.

Bölk gilt als deutsches Jahrhunderttalent. Ihre Mutter Andrea wurde 1993 Weltmeisterin. Mit ihrer körperlichen Präsenz und den knallharten Würfen aus der zweiten Reihe könnte die 19-Jährige im DHB-Team bereits eine tragende Rolle einnehmen.

Nach der Verletzung von Kim Naidzinavicius hatte Biegler bereits Alicia Stolle nachnominiert. Die Linkshänderin feierte beim Sieg gegen Südkorea ihr WM-Debüt.

Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel könnten die DHB-Ladies den Einzug in die K.o-Phase klar machen. SPORT1 überträgt die Partie am Dienstag ab 17.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel