Video

Die Niederlande zieht mit Rafael van der Vaarts Freundin nach einem Krimi ins Viertelfinale ein. Norwegen, Russland und Tschechien sind auch weiter.

Bei der Frauen-Handball-WM sind nach dem Deutschland-Aus die nächsten Achtelfinals ausgetragen worden.

Die Niederlande zitterte sich nach Verlängerung gegen Japan weiter - und das mit Rafael van der Vaarts Freundin Estevana Polman. Die 25-Jährige trug entscheidend zum 26:24 (20:20, 10:10)-Sieg bei.

Polman glänzt

Dass es überhaupt so spannend wurde, war indes nicht abzusehen. Die Niederlande war als großer Favorit ins Spiel gegangen, wurde jedoch in die Verlängerung gezwungen. Dort zeigte sie sich überlegen und siegte verdient.

Polman traf unter anderem auch in der Verlängerung und glänzte sonst mit schönen Aktionen, während ihr Freund mit Kind auf der Tribüne saß.

Im zweiten Spiel des Abends fegte Norwegen mit 31:23 (13:10) über Spanien hinweg, steht ebenfalls im Viertelfinale - und ist dort Gegner der Russen.

Jene Russen hatten zuvor die südkoreanische Mannschaft in der Verlängerung mit 36:35 (30:30, 16:13) geschlagen. Tschechien siegte derweil hauchzart mit 27:26 (14:17) über Rumänien.

Video

Tschechien steht damit ebenfalls im Viertelfinale und trifft auf die Niederlande.

Großer Kampf

Südkorea lieferte Russland lange einen großen Kampf und glich nach Rückstand spät zum 30:30 aus. Noch Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Russinnen mit fünf Toren in Führung gelegen.

Video

In der Verlängerung erwies sich Russland indes als zwingender und zog siegreich davon.

Im zweiten Spiel lag Tschechien lange hinten - zwischenzeitlich mit fünf Treffern - und kämpfte sich erst in der Schlussphase zurück. Und nicht nur das - es reichte sogar zum Triumph.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel