vergrößernverkleinern
Gastgeber Ungarn mit Zita Szucsanszki gewinnt zum Start der EM
Gastgeber Ungarn mit Zita Szucsanszki gewinnt zum Start der EM © getty

Zwei Favoritensiege und ein etwas überraschendes Unentschieden prägten den ersten Vorrunden-Spieltag bei der Handball-Europameisterschaft der Frauen in Ungarn und Kroatien.

Olympiasieger Norwegen (27:19 gegen Rumänien) und Geheimfavorit Dänemark (32:23 gegen die Ukraine) beherrschten ihre Gegner in der Gruppe B im ungarischen Debrecen nach Belieben und zeigten dabei den typischen skandinavischen Tempohandball.

In der Gruppe A trotzte das junge russische Team Co-Gastgeber Ungarn vor dessen Heimpublikum in Györ beim 29:29 (14:15) einen Punkt ab.

Die ursprünglich hoch gehandelten Ungarinnen sind durch den schwangerschaftsbedingten Ausfall ihres Superstars Anita Görbicz deutlich geschwächt. Die Tabellenführung in der Gruppe B übernahm Spanien nach dem 29:22 (16:13) gegen Polen.

Die deutsche Mannschaft startet in der Gruppe C im kroatischen Varazdin am Montag gegen die Niederlande (18 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) in das EM-Turnier.

Zunächst muss das Team von Bundestrainer Heine Jensen auf Torjägerin Susann Müller verzichten, die wegen der Folgen ihres vor knapp vier Wochen erlittenen Fingerbruchs aus dem 16-köpfigen Aufgebot gestrichen wurde.

Jensen darf allerdings im Turnierverlauf zweimal wechseln und hofft darauf, dass Müller möglicherweise doch noch zum Einsatz kommt.

Hier gibt es alles zum Handball

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel