vergrößernverkleinern
Die Frauen von Buxtehude können sich über die Teilnahme am Final Four freuen
Die Frauen von Buxtehude können sich über die Teilnahme am Final Four freuen © imago

Das Final Four der Frauen um den Pokal des Deutschen Handballbundes ist komplett.

Der deutsche Meister Thüringer HC, der VfL Oldenburg, der Buxtehuder SV und Bundesliga-Aufsteiger Füchse Berlin treten am 16. und 17. Mai zur Endrunde an.

Welcher der vier Teilnehmer das Final Four ausrichtet, wird in den kommenden Wochen festgelegt.

Die größte Überraschung gelang dem VfL Oldenburg, der im Viertelfinale beim Titelverteidiger HC Leipzig zur Halbzeit bereits mit 9:17 zurücklag, das Spiel am Ende aber mit 29:28 gewann.

Nicht ganz so knapp setzte sich Berlin vor eigenem Publikum mit 30:26 (16: 11) gegen den Zweitligisten SV Union Halle-Neustadt durch.

Zwei klare und in dieser Höhe nicht unbedingt erwartete Siege gab es dann am Sonntag. Meister Thüringen gewann sein Heimspiel gegen die TuS Metzingen mit 34:22 (20:12).

Der Buxtehuder SV zog mit einem nicht weniger deutlichen 30:20 (16:13) gegen Bayer Leverkusen in die Endrunde ein.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel