vergrößernverkleinern
Iveta Luzumova erzielte den entscheidenden Treffer
Iveta Luzumova erzielte den entscheidenden Treffer © Imago

Die Handballerinnen des viermaligen deutschen Meisters Thüringer HC haben das Viertelfinale der Champions League erreicht.

Der THC kam am vorletzten Zwischenrunden-Spieltag zu einem 30:30 (16:13) beim russischen Vertreter Dinamo Wolgograd und ist damit nicht mehr von einem der vier ersten Plätze in der Gruppe 1 zu verdrängen.

Das entscheidende Tor zum 30:30 erzielte Rückraumspielerin Iveta Luzumova mit der Schlusssirene.

Das letzte Gruppenspiel am kommenden Sonntag gegen den HC Leipzig hat damit nur noch statistischen Wert.

Leipzig hat nach der deutlichen 19:32 (6:15)-Niederlage gegen den Vorjahresfinalisten Buducnost Podgorica mit der deutschen Nationaltorhüterin Clara Woltering keine Chance mehr, die Runde der letzten Acht noch zu erreichen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel