vergrößernverkleinern
Hamburg
Die Halbfinals und das Finale der WM 2017 finden in Hamburg statt © Getty Images

Der Deutsche Handballbund (DHB) hat die sechs Spielorte der Frauen-Weltmeisterschaft 2017 bekannt gegeben.

Vom 1. bis 17. Dezember wird das Turnier in Leipzig, Hamburg, Magdeburg, Oldenburg, Trier und Bietigheim ausgetragen. Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet ihre Gruppenspiele sowie ein mögliches Viertelfinale in Leipzig und würde im Achtelfinale in Magdeburg antreten. Halbfinals und Finale steigen in der 12.500 Zuschauer fassenden Arena in Hamburg.

"Entscheidend für die Auswahl waren die Hallenstandards, die Infrastruktur und Hotelkapazitäten und die Wirtschaftlichkeit", sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann bei der offiziellen Präsentation am Mittwoch in Leipzig.

Insgesamt hatten sich 15 Städte als Spielorte beworben. In Hamburg erhoffen sich die Verantwortlichen durch die Ausrichtung des Finalwochenendes auch hinsichtlich der Bewerbung um die Olympischen Spiele 2024 zusätzlichen Aufwind. "Das ist eine Riesenchance für die Stadt sich auch international zu präsentieren", sagte der für Sport zuständige Innensenator Michael Neumann.

Deutschland richtet 2017 zum dritten Mal nach 1965 und 1997 eine Handball-WM der Frauen aus. 2019 ist der DHB dann gemeinsam mit Dänemark Gastgeber der Weltmeisterschaft der Männer. Die sechs WM-Standorte des Frauen-Turniers müssen Anfang 2016 noch vom Weltverband IHF offiziell bestätigt werden.

Die sechs Spielorte im Überblick:

Hamburg: 12.500 Zuschauer, Halbfinals und Medaillenspiele

Leipzig: 6250 Zuschauer, Vorrunde und ein mögliches Viertelfinale mit Deutschland, weitere Achtelfinals

Magdeburg: 6200 Zuschauer, mögliches Achtelfinale mit Deutschland, weitere Viertelfinals

Oldenburg, 5250 Zuschauer, Vorrunde

Bietigheim: 4500 Zuschauer, Vorrunde

Trier: 4100 Zuschauer, Vorrunde

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel