vergrößernverkleinern
Die EM 2018 vergab die EHF an Kroatien

Die Europameisterschaft 2020, die erstmals mit 24 anstatt wie bisher mit 16 Mannschaften ausgespielt wird, findet grenzübergreifend in Schweden, Norwegen und Österreich statt.

Das gab die Europäische Handball-Föderation (EHF) am Samstag bei ihrem Kongress in Dublin bekannt.

Bei der ersten EM 1994 in Portugal waren lediglich zwölf Mannschaften am Start, bei der EM 2002 wurde das Feld auf 16 Teams aufgestockt.

Beim neuen Modus soll in sechs Vorrundengruppen a vier Mannschaften gespielt werden.

Die zwei besten Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für eine der beiden Hauptrundengruppen, die jeweils sechs Mannschaften umfassen.

Die beiden besten Teams dieser Gruppen ziehen ins Halbfinale ein. Die Vorrunde wird in Malmö, Göteborg, Trondheim, Wien und Graz gespielt, die Hauptrunde in Wien und Malmö oder Göteborg und das Finale in der 24.000 Besucher fassenden Arena in Stockholm.

Die EM 2018 vergab die EHF an Kroatien.

Die EM-Turniere der Frauen finden 2018 erstmals in Frankreich und 2020 in Norwegen und Dänemark statt.

Hier gibt es alles zum Handball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel