vergrößernverkleinern
Stefan Kretzschmar
Stefan Kretzschmar ist Handball-Experte bei SPORT1 © Getty

SPORT1-Experte Stefan Kretzschmar hat den Weltverband hart kritisiert, weil die Weltmeisterschaft in Katar (15. Januar bis 1. Februar) nicht im deutschen Fernsehen zu sehen sein wird.

"Der Weltverband IHF verkaufte die Rechte erst für die Rekordsumme von 80 Millionen Euro an die 'beIN'-Muttergesellschaft Al Jazeera, stattete Deutschland nach der sportlichen Nicht-Qualifikation noch mit einer WM-Wildcard aus - und schaut jetzt zu, wie in einem wichtigsten Handball-Märkte der Welt auf einmal gar nichts mehr zu sehen ist", sagte der frühere Nationalspieler der "Bild am Sonntag", "die IHF hat sich zwar die Taschen vollgemacht, hat dem Handball in Europa mit diesem wahnwitzigen Vertrag aber alles andere als einen Gefallen getan. Meine Frustration könnte nicht größer sein."

Kretszchmar sorgt sich nun auch um die Zukunft des des deutschen Handballs. "Das ist der absolute Super-GAU. Eine Katastrophe für die Zukunft unserer Sportart in Deutschland. Die Kinder und Jugendlichen können ihre Idole nicht mehr sehen. Ihnen fehlt die Identifikation. Unsere komplette Nachwuchsarbeit ist damit infrage gestellt."

Am Dienstag hatten ARD und ZDF mitgeteilt, dass die WM nicht übertragen wird.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel