vergrößernverkleinern
Uwe Gensheimer singt die deutsche Hymne bei der Handball-WM in Katar
Uwe Gensheimer warnt vor dem Heimvorteil von Katar © Getty Images

Die deutsche Nationalmannschaft kann einen weiteren Schritt in Richtung Wintermärchen machen.

Im Viertelfinale der Handball-WM in Katar trifft das DHB-Team auf den Gastgeber (16.30 Uhr im LIVE-TICKER) und könnte zum ersten Mal seit der Heim-WM 2007, als man den Titel gewann, ins Halbfinale einziehen.

Nach dem Sieg im Achtelfinale gegen Ägypten wurde bereits schon der Fokus auf das wichtige Spiel gegen den Gastgeber gelegt:

"Wir dürfen kurz glücklich sein, aber ab heute Abend stellen wir uns schon auf Katar ein", sagte Torhüter Carsten Lichtlein, der die Mannschaft von Trainer Dagur Sigurdsson mit einer überragenden Leistung ins Achtelfinale hexte, bei SPORT1.

Das ein besonderer Fokus gegen Katar notwendig ist, weiß auch Uwe Gensheimer, der vor allem den Heimvorteil des Gegners im Blick hat: "Von den 50:50-Entscheidungen werden wir nicht so viele auf unserer Seite haben", sagt Gensheimer bei SPORT1 und er erklärt weiter:

"Dann müssen wir ein bisschen besser sein als ein oder zwei Tore Vorsprung."

Noch ein Sieg und die Mannschaft würde nicht nur das erste Mal seit acht Jahren wieder unter den besten vier Mannschaften der Welt stehen, sondern sich einen Platz bei einem Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2016 in Rio sichern.

SPORT1 begleitet die Viertelfinalpartie des DHB-Teams im LIVE-TICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel