vergrößernverkleinern
Germany v Czech Republic - EHF European Championship Qualification
Adrian Pfahl fühlt sich ungerecht behandelt © Getty Images

Der zuletzt nicht berücksichtigte Nationalspieler Adrian Pfahl (33) hat Bundestrainer Dagur Sigurdsson kritisiert.

"So geht man nicht mit einem Spieler um. Mir hat nie jemand gesagt, ob ich noch zum Kader gehöre oder nicht", sagte der Rückraumspieler vom HSV Hamburg der Bild-Zeitung.

Seit dem Amtswechsel habe keiner mit ihm gesprochen.

Pfahl, der bei den Weltmeisterschaften 2011 und 2013 sowie bei der Europameisterschaft 2012 für Deutschland auflief, ist von Sigurdsson seit dessen Berufung im Spätsommer 2014 nicht nominiert worden.

"Ich habe immer gerne für die Nationalmannschaft gespielt. Es war immer mein Ziel, für die Nationalmannschaft zu spielen. Dass ich jetzt aber gar nichts höre, kann ich nicht nachvollziehen", sagte Pfahl.

Der Linkshänder ist mit 34 Treffern aus dem Spiel heraus bester Torschütze der Bundesliga nach dem sechsten Spieltag.

"Ich fühle mich topfit", sagte Pfahl: "Ich hole mir auch in den Trainingseinheiten viel Selbstvertrauen."

In der Vergangenheit hatten den 33-Jährigen, der 2013 vom VfL Gummersbach nach Hamburg gewechselt war, immer wieder Probleme im Ellbogen des Wurfarms Probleme bereitet. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel