vergrößern verkleinern
Germany v Slovenia - Supercup
Dagur Sigurdsson ist seit August 2014 Bundestrainer © Getty Images

Bundestrainer Dagur Sigurdsson lässt sich von den zahlreichen Hiobsbotschaften seinen Optmismus vor der EM nicht nehmen. Sein Team hält er für gefestigt und verspricht Lösungen

Bundestrainer Dagur Sigurdsson blickt trotz zahlreicher prominenter Ausfälle optimistisch Richtung Europameisterschaft (15. bis 31. Januar).

"Wir müssen und werden damit umgehen", sagte der 42-Jährige vor dem Start in die Vorbereitung am Montag.

Sigurdsson muss beim Turnier in Polen auf Kapitän Uwe Gensheimer (Muskelfaserriss in der Wade/Achillessehnenreizung), Kreisläufer Patrick Wiencek (Kreuzbandriss) und Rechtsaußen Patrick Groetzki (Wadenbeinbruch) verzichten. Ein Einsatz der Berliner Rückraumhoffnung Paul Drux (Schulterverletzung) ist zudem so gut wie ausgeschlossen.

Für Groetzki gibt es bereits Ersatz. Johannes Sellin vom Bundesligisten MT Melsungen wurde nachnominiert.

Die anderen Ausfälle sollen gemeinschaftlich kompensiert werden. ""Wir müssen und werden Lösungen finden", verspricht Sigurdsson.

Er glaubt weiterhin an eine erfolgreiche EM. "Ich sehe keine Riesenbaustelle. Unser Spiel ist ziemlich gefestigt", sagte der Coach.

Vor der EM bleiben dem Isländer noch die Länderspiele gegen Tunesien in Stuttgart (5. Januar, 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) und gegen Island in Kassel (9. Januar) und Hannover (10. Januar) zum Experimentieren.

Seinen maximal 16 Spieler umfassenden EM-Kader muss Sigurdsson erst einen Tag vor dem Spiel gegen die Spanier festlegen. Im Turnierverlauf sind drei Wechsel möglich.

Neben Spanien sind in der Vorrundengruppe C in Breslau Rekord-Europameister Schweden (18. Januar) und Slowenien (20. Januar) weitere Gegner der DHB-Auswahl. Die ersten drei Teams der insgesamt vier Vorrundengruppen ziehen in die Hauptrunde ein und nehmen die untereinander erzielten Ergebnisse mit. (SERVICE: Der EM-Spielplan)

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel