vergrößernverkleinern
Gensheimer
Uwe Gensheimer (l.u. im Trikot mit der Nr. 3) feiert mit dem DHB-Team den Finaleinzug © twitter.com/uwegensheimer

Bei den deutschen Handballern brechen nach dem sensationellen Einzug ins EM-Endspiel alle Dämme. Auch der verletzte Kapitän Uwe Gensheimer feiert kräftig mit.

Nach dem sensationellen Finaleinzug bei der Handball-EM brachen bei den deutschen Handballern alle Dämme.

Und mittendrin: Der verletzte Kapitän Uwe Gensheimer.

Der 29-Jährige feierte zusammen mit seinen Teamkollegen in der Kabine den sensationellen 34:33-Sieg gegen Norwegen. Auf Twitter veröffentlichte Gensheimer ein Bild der Jubeltraube und kommentierte es mit "verrückt".

"Es ging hin und her, am Ende waren es Kleinigkeiten", analysierte Gensheimer den dramatischen Erfolg in der Verlängerung. Im Dezember musste der Linksaußen der Rhein-Neckar Löwen wegen eines Muskelfaserrisses in der rechten Wade und einer Reizung der Achillessehne seine Teilnahme am Turnier in Polen absagen.

Zum insgesamt dritten Mal steht Deutschland in einem EM-Endspiel. 2002 war das DHB-Team an Schweden gescheitert, zwei Jahre später feierte es in Slowenien seinen bislang einzigen EM-Titel. Dazu gesellt sich noch ein dritter Rang 1998.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel