vergrößernverkleinern
Germany v Qatar - Handball International Friendly
Julius Kühn und die deutsche Nationalmannschaft testen gegen Katar © Getty Images

Nach dem erfolgreichen ersten Auftritt gegen Vize-Weltmeister Katar soll auch im zweiten Kräftemessen ein Sieg für die deutschen EM-Helden her. Kai Häfner fehlt verletzt.

Der Empfang bei Angela Merkel im Bundeskanzleramt war so etwas wie der krönende Abschluss für die Handball-Europameister, seit vergangener Woche gilt der Fokus des Teams von Bundestrainer Dagur Sigurdsson einzig und allein den Olympischen Spielen in Rio.

Der Auftakt in die Vorbereitung verlief am Freitag in Leipzig mit dem 32:17-Kantersieg gegen Katar äußerst verheißungsvoll. Zwei Tage später kommt es in Berlin (ab 15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) zu einem weiteren Kräftemessen mit dem Vize-Weltmeister.

"Eine EM ist das Turnier mit der höchsten Leistungsdichte im Handball, also gehe ich davon aus, dass man bei Olympia in Rio auch gewinnen kann, dass Gold keine Utopie ist", formulierte Keeper Andreas Wolff in der Süddeutschen Zeitung forsche Ziele. 

Gensheimer: "Jeder muss um Platz kämpfen"

Nachdem es bei der EM trotz zahlreicher Ausfälle zum Sensationscoup gereicht hat, geht es für Trainer Sigurdsson nun vor allem darum, den großen Konkurrenzkampf zu moderieren. 

"Es gibt eine gewisse Dynamik in der Mannschaft. Man weiß, dass der Kader im Hinblick auf die Olympischen Spiele noch mal kleiner wird als jetzt und bei der Europameisterschaft. So muss jeder um seinen Platz kämpfen und das gibt noch mal einen gewissen Drive bei jedem Spieler", beschreibt der nach seiner Verletzung zurückgekehrte Kapitän Uwe Gensheimer die Situation.

Vor allem auf der Torhüterposition steht dem Coach nach der Rückkehr von Silvio Heinevetter eine knifflige Entscheidung bevor. Auch die für die EM ebenfalls nicht nominierten Manuel Späth und Evgeni Pevnov fügten sich in Leipzig nahtlos in das Kollektiv ein.

Häfner fehlt verletzt

Stammkeeper Wolff will die Konkurrenz-Situation nicht negativ bewerten: "Die Stimmung ist trotzdem super. Wir können keine schlechte Stimmung gebrauchen, nur weil jeder denkt, dass seine Position vakant sei. Jeder wird enttäuscht sein, der nicht mit nach Rio kommt. Jeder hat die Chance zu zeigen, was er kann und dass er mit nach Rio will."

Verzichten muss Sigurdsson in Berlin auf Kai Häfner. Der Rückraumspieler der TSV Hannover-Burgdorf verletzte sich gegen Katar an der Wurfhand. Für den zweiten Vergleich wurde der Melsunger Michael Müller nachnominiert.

SPORT1 zeigt die Partie zwischen Europameister Deutschland und Vize-Weltmeister Katar ab 15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und begleitet das Spiel im LIVETICKER auf SPORT1.de sowie in der SPORT1 App.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel