vergrößernverkleinern
Dagur Sigurdsson hat die deutsche Nationalmannschaft zum EM-Titel geführt
Dagur Sigurdsson hat die deutsche Nationalmannschaft zum EM-Titel geführt © Getty Images

Die nächste EM wirft bereits ihre Schatten voraus. Europameister Deutschland bekommt es in der Qualifikation mit lösbaren Aufgaben zu tun.

Auf Handball-Europameister Deutschland warten im Kampf um das Ticket für die nächste EM lösbare Aufgaben.

In der Qualifikation zu den Titelkämpfen 2018 in Kroatien trifft die Mannschaft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson in Gruppe 5 auf Slowenien, Portugal und die Schweiz. Das ergab die Auslosung in Dubrovnik am Donnerstag.

Für DHB-Vizepräsident Bob Hanning "hat sich der EM-Titel auch jetzt nochmals ausgezahlt, weil wir im Topf der besten Mannschaften waren. Das ist eine attraktive Gruppe, unser Ziel sollte der Gruppensieg sein, auch wenn Slowenien ein starker Gegner ist. Portugal und die Schweiz sind lösbare Aufgaben", sagt Hanning.

Die jeweils besten zwei Teams der sieben Gruppen und der stärkste Gruppendritte fahren zur EM. Nur Gastgeber Kroatien muss nicht durch die Qualifikation, die im November 2016 startet und im darauffolgenden Juni abgeschlossen ist.

Die Endrunde steigt vom 12. bis zum 28. Januar 2018 in Zagreb, Varazdin, Porec und Split.

Auf die Olympia-Vorbereitung stimmt sich das Team des Deutschen Handballbundes (DHB), das durch den EM-Erfolg auch für die WM im kommenden Januar in Frankreich qualifiziert ist, zudem mit einem Länderspiel am 8. Juni gegen Russland in Mannheim (19.00 Uhr) ein.

"Russland hat uns in den letzten beiden Spielen voll gefordert. Wir hatten dabei zweimal das bessere Ende für uns", sagte Sigurdsson mit Blick auf die Vergleiche bei der WM in Katar (27:26) und bei der EM in Polen (30:29).

 

"Lehrgang und Länderspiel im unmittelbaren Anschluss an die Saison sind die letzte Etappe vor dem Start der Olympiavorbereitung. Mit dieser werden wir am 9. Juli beginnen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel