vergrößernverkleinern
Germany v Tunisia - Handball International Friendly
Fabian Wiede war mit vier Toren zweitbester deutscher Werfer gegen Dänemark © Getty Images

Beim Vierländer-Turnier in Straßburg sind die Deutschen gegen Dänemark chancenlos. Das DHB-Team verpasst das Finale, die Generalprobe für Olympia missglückt.

Die deutschen Handball-Europameister haben es gut zwei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro verpasst, zusätzliches Selbstvertrauen zu tanken.

Das Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson verpasste durch ein 19:25 (8:12) gegen Dänemark das Finale des Vierländer-Turniers in Straßburg und zeigte im Angriff eine dürftige Leistung.

Bei seiner Generalprobe vor dem Abflug zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro trifft die DHB-Auswahl am Sonntag (15.30 Uhr) im Spiel um Platz drei auf Afrikameister Ägypten, der Weltmeister Frankreich mit 26:30 (15:15) unterlag. Die Gastgeber und Dänemark bestreiten danach das Finale (18.00).

"Das ist natürlich sehr enttäuschend. Wir haben unglaublich viele Chancen ungenutzt gelassen. Da hat man dann gegen so eine Mannschaft keine Chance", sagte Sigurdsson.

Vor 4000 Zuschauern im Rhenus-Sport-Center konnten auch Kapitän Uwe Gensheimer (5/2/Paris St. Germain) und Fabian Wiede (4 Tore/Füchse Berlin) als beste Werfer die Niederlage gegen Ex-Europameister Dänemark nicht verhindern.

Das "EuroTournoi" in Straßburg ist für das Sigurdsson-Team der letzte Test vor der Abreise nach Rio am 1. August. Am 3. August findet vor Ort noch ein Länderspiel gegen Kroatien statt, ehe zum Auftakt ins Olympia-Turnier am 7. August Schweden wartet. Weitere Vorrundengegner sind Polen, Brasilien, Slowenien und Ägypten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel