vergrößernverkleinern
Markus Baur ist seit Juli 2012 Trainer der DHB-Junioren
Markus Baur trainiert derzeit den Bundesligisten TVB 1898 Stuttgart © Imago

Beim DHB beginnt die Suche nach einem Nachfolger für Dagur Siggurdsson. Neben Christian Prokop zeigt auch ein Weltmeister von 2007 Interesse.

Der frühere Weltmeister Markus Baur signalisiert dem DHB Gesprächsbereitschaft bei der Suche nach einem Nachfolger für den scheidenden Bundestrainer Dagur Sigurdsson.

"Ich war fünf Jahre als Trainer beim DHB. Wenn die entscheidenden Personen mit mir reden möchten, setzt man sich damit auseinander", sagte der 45 Jahre alte Chefcoch des Bundesligisten TVB 1898 Stuttgart.

DHB muss reagieren

Baur betonte jedoch, dass von ihm keine Initiative ausgehen werde: "Wenn der DHB ein Gespräch sucht, nehme ich ab. Ich suche aber kein Gespräch."

Der frühere Rückraumspieler gilt neben Christian Prokop (DHfK Leipzig) als möglicher Kandidat für die Nachfolge von Sigurdsson, der den DHB nach der WM im Frühjahr in Frankreich verlassen wird.

Der Job des Bundestrainers sei für wohl 99 Prozent der Trainer ein interessanter Job, aber er mache sich "grundsätzlich keine Gedanken über Dinge, die ich nicht beeinflussen kann", sagte Baur, der in Stuttgart einen Vertrag bis Juni 2018 besitzt.

Sigurdsson-Abgang ein Schock

Von Sigurdssons Abgang sei er ein Stück weit geschockt, "weil ich gehofft habe, dass er weitermacht."

Auch nach seiner erfolgreichen Karriere als Spieler arbeitete Baur jahrelang beim DHB. Erst 2016 hörte er als Coach der U20 auf, um sich auf die Arbeit in der Bundesliga zu konzentrieren.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel