vergrößernverkleinern
Der letzte Testgegner für Uwe Gensheimer und Co. vor der Handball-WM ist Österreich
Uwe Gensheimer ist gegen Ungarn einsatzbereit © Getty Images

Nach dem Tod seines Vaters wird Uwe Gensheimer nun doch beim Auftaktspiel der Handball-WM dabei sein. Am Donnerstagabend stößt der Kapitän in Rouen zum DHB-Team.

Bundestrainer Dagur Sigurdsson kann beim deutschen WM-Auftakt am Freitag auf Kapitän Uwe Gensheimer zurückgreifen. Der Weltklasse-Linksaußen stieß am Donnerstagabend zum Team in Rouen und nahm am Abschlusstraining des Europameisters teil.

Der Einsatz von Gensheimer gegen Ungarn (ab 17.45 Uhr im LIVETICKER) hatte nach dem Tod seines Vaters auf der Kippe gestanden.

"Hätte mein Vater so gewollt"

"Ich werde die Weltmeisterschaft spielen", sagte Gensheimer: "Das hätte mein Vater so gewollt." Gleichzeitig bat er "um Verständnis, dass ich mich hierzu während der WM nicht weiter äußern werde." Zur Beerdigung wird Gensheimer in der kommenden Woche noch einmal nach Deutschland fahren.

"Er ist ein wichtiger Spieler für uns, aber das ist zweitrangig", sagte Sigurdsson bei einer Pressekonferenz am späten Donnerstagnachmittag im Teamhotel: "Es ist wichtig, dass wir ihn gut empfangen und er sich wohlfühlt. Wir werden ihn sofort brauchen. Ich hoffe, dass er sich einigermaßen auf das Turnier konzentrieren kann. Wie ich ihn kenne, ist er heiß."

Unklar ist noch der Einsatz von Rune Dahmke. Der Linksaußen vom THW Kiel liegt mit einer Grippe flach. "Es hat ihn heute Nacht erwischt", sagte Sigurdsson. Beim Abschlusstraining am Abend nahm Dahmke nicht teil.

Ein Platz frei im Kader

Unterdessen kündigte Sigurdsson an, bei der technischen Besprechung zunächst 15 statt möglicher 16 Spieler zu melden. Während des Turniers sind damit nicht nur zwei Wechsel mit Profis aus dem 28-Mann-Kader möglich, sondern über das sogenannte "Late Entry" gibt es eine weitere personelle Option.

Es gilt als wahrscheinlich, dass Ex-Weltmeister Holger Glandorf die Mannschaft im Verlaufe des Turniers ergänzen könnte.

Der Kader der deutschen Handballer für die WM in Frankreich:

Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Andreas Wolff (THW Kiel)

Feld: Rune Dahmke (THW Kiel), Uwe Gensheimer (Paris Saint-Germain/FRA), Julius Kühn (VfL Gummersbach), Finn Lemke (SC Magdeburg), Steffen Fäth (Füchse Berlin), Paul Drux (Füchse Berlin), Simon Ernst (VfL Gummersbach), Niclas Pieczkowski (SC DHfK Leipzig), Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf), Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Tobias Reichmann (KS Vive Tauron Kielce/POL), Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar), Patrick Wiencek (THW Kiel)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel