vergrößernverkleinern
Ball Des Sports - German Sports Gala 2017
Christian Schwarzer beim Ball des Sports mit Sohn Kian und Ehefrau Tanja © Getty Images

Christian Schwarzer hat die wochenlange Suche nach einem neuen DHB-Coach nicht gefallen. Vor allem der Umgang mit Markus Baur ärgert den ehemaligen Weltmeister.

Ex-Weltmeister Christian Schwarzer hat die wochenlange Suche nach einem neuen Bundestrainer kritisiert.

"Ich weiß nicht, ob das in einer anderen Sportart schon mal so der Fall war, dass eine Bundestrainer-Suche so über die Öffentlichkeit gelaufen ist", sagte der 47-Jährige am Rande des Ball des Sports am Samstagabend in Wiesbaden: "Das ist ein bisschen schade."

Erst am Freitag war Christian Prokop (38) offiziell zum Nachfolger von Dagur Sigurdsson (43) ernannt worden. Der Coach vom Bundesliga-Überraschungsteam SC DHfK Leipzig hatte den Vorzug vor Markus Baur (46) erhalten, der 2007 als Spieler zusammen mit Schwarzer das Team des Deutschen Handballbundes (DHB) zum WM-Titel geführt hatte. 

Umgang mit Baur ärgert den Ex-Weltmeister

"Generell kann man über die Art und Weise, wie das gemacht wurde, diskutieren", sagte Schwarzer: "Ich fand das nicht so toll, weil ein Markus Baur jetzt so ein bisschen als Verlierer dasteht."

Grundsätzlich müsse Prokop "eine Chance" gegeben werden, äußerte der frühere Kreisläufer: "Bei Dagur Sigurdsson wusste man am Anfang ja auch nicht, was da auf den deutschen Handball zukommt. Er hat in Leipzig gezeigt, dass er mit jungen Spielern sehr, sehr gut arbeiten kann. Er hat da eine super Arbeit geleistet und ich hoffe natürlich, dass es nach dem kleinen Rückschlag beim nächsten großen Turnier wieder bergauf geht."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel