vergrößernverkleinern
Pablo Simonet Argentinien
Pablo Simonet ist einer von drei Brüdern in der argentinischen Nationalmannschaft © getty

München - Mit einem Remis gegen den Vizeweltmeister startete Argentinien mit einem Paukenschlag in die WM. Die Südamerikaner sind vor dem Duell mit Deutschland mittendrin im Achtelfinalrennen.

Panamerikameister Argentinien ist den deutschen Handballern noch in guter Erinnerung - und doch sollte das Team von Trainer Edudardo Gallardo keinesfalls unterschätzt werden.

Trotz des relativ ungefährdeten Vorrundenerfolgs bei der letzten WM vor zwei Jahren in Spanien (31:27) sind die Gauchos um den ebenso flinken wie torgefährlichen Spielmacher Diego Simonet - einem der drei Simonet-Brüder im Kader - diesmal ernsthafter Konkurrent auf einen Platz im Achtelfinale.

Argentinien mit Achtelfinalchance

Das zeigte schon die Auftaktpartie gegen Dänemark, in der die Südamerikaner dem Vizeweltmeister ein Unentschieden abrangen. Gegen die starken Polen verlor Argentinien nur mit einem Tor Unterschied. Danach folgte ein klarer 32:20-Sieg gegen Saudi-Arabien. Als derzeitiger Vierter der Gruppe D ist die K.o.-Runde weiter zum Greifen nah.

Kein Wunder bei insgesamt neun Europalegionären, acht davon in der starken französischen Liga. Bester Scorer war dabei bislang Rechtsaußen Federico Pizarro mit bislang 20 Treffern.

Schon in der Vergangenheit war Argentinien immer wieder für Überraschungen gut. Vor vier Jahren besiegte das Team um den deutschstämmigen Keeper Matias Schulz in der Vorrunde zunächst Gastgeber Schweden und zwang die deutsche Mannschaft im Spiel um Platz elf danach zweimal sensationell in die Verlängerung.

Gegen Deutschland noch sieglos

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London verpasste Argentinien das Viertelfinale knapp durch ein 23:25 im entscheidenden Spiel gegen Tunesien. Das Turnier beendeten die Südamerikaner auf dem zehnten Platz (von zwölf).

Trotz aller Überraschungen ist die deutsche Bilanz gegen Argentinien blütenweiß: Alle bisherigen drei Auseinandersetzungen gewann das DHB-Team.

Der Kader der Argentinier im Überblick:

Torhüter:

Matias Schulz, Fernando Garcia

Linksaußen:

Federico Fernandez, Augustin Vidal, Adrian Portela, Facundo Cangiani

Rechtsaußen:

Federico Pizarro

Rückraumlinks:

Juan Pablo Fernandez

Rückraummitte:

Diego Simonet, Pablo Simonet, Sebastian Simonet

Rückraumrechts:

Leonardo Querin, Federico Vieyra

Kreismitte:

Pablo Portela, Gonzalo Carou, Sergio Crevatin

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel