vergrößernverkleinern
Polen-Argentinien-Handball-WM
Die polnische Mannschaft hat mit Argentinien Probleme © getty

Die Handballteams aus Island und Polen haben bei der Weltmeisterschaft in Katar ihre Achtelfinalchance gewahrt.

Island gewann in der Gruppe C mit 32:24 (12:13) gegen Algerien, Polen kam in der deutschen Gruppe D zu einem knappen 24: 23 (11:12) gegen Argentinien.

Damit liegen beide Teams mit jeweils 2:2 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz ihrer Gruppe.

Die besten Werfer der Isländer beim Erfolg gegen Algerien waren Linksaußen Gudjon Valur Sigurdsson vom FC Barcelona mit acht und Kiels Regisseur Aron Palmarsson mit sieben Toren.

HANDBALL-WC-2015-ISL-ALG
Kiels Aron Palmarsson (r.) war der überragende Mann bei Island © Getty Images

Für den deutschen Auftaktgegner Polen erzielten Krzysztof Lijewksi, Przemysla Krajewski und Kreisläufer Bartosz Jurecki vom SC Magdeburg jeweils fünf Tore zum Zittersieg gegen Argentinien.

Olympiasieger Frankreich steht vor dem Einzug ins Achtelfinale.

Der Europameister besiegte Ägypten mit 28:24 (14:11) und hat in der Gruppe C als Tabellenzweiter 4:0 Punkte auf dem Konto.

Auf Rang eins verbesserte sich der Olympiazweite Schweden (4:0 Zähler).

Der viermalige Weltmeister ließ Tschechien beim 36:22 (19: 10) keine Chance. Überragender Akteur beim Sieger war der Ex-Kieler Kim Andersson mit zehn Treffern.

Vize-Weltmeister Dänemark (3:1) wurde seiner Favoritenrolle beim 38:18 (20:6) gegen Außenseiter Saudi-Arabien gerecht.

Bester Werfer war Henrik Toft Hansen vom HSV Hamburg mit acht Treffern.

Die Dänen sind am Dienstag (19.00 Uhr) nächster Gegner der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB).

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel