vergrößernverkleinern
Bundestrainer Dagur Sigurdsson trifft mit Deutschland auf Dänemark
Bundestrainer Dagur Sigurdsson trifft mit Deutschland auf Dänemark © getty

Der perfekte WM-Start mit zwei Siegen aus zwei Spielen und die überraschende Tabellenführung haben bei der deutschen Handball-Nationalmannschaft für eine breite Brust gesorgt.

Vor dem Topspiel gegen Vize-Weltmeister Dänemark am Dienstag (19 Uhr im LIVE-TICKER) präsentierte sich die DHB-Auswahl angriffslustig.

"Wir möchten die Sache mit voller Pulle angehen und Dänemark angreifen", sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson und deklarierte die Partie kurzerhand zum "Spiel um den Gruppensieg. Wenn wir als Gruppenerster ins Achtelfinale einziehen wollen, müssen wir gewinnen."

Ein Punkt aus den verbleibenden drei Vorrundenspielen fehlt dem DHB-Team noch, dann wäre das Minimalziel Achtelfinale bereits erreicht.

Dass die Skandinavier durchaus zu knacken sind, bewies Außenseiter Argentinien, der den Dänen im Auftaktspiel völlig überraschend ein Remis abgetrotzt hatte.

"Das könnte bei ihnen noch im Hinterkopf sein", sagte Sigurdsson, gab seinen Spielern aber auch zu verstehen, dass es für eine weiteren Coup im Angriff deutlich "mehr Biss" brauche als in der schwachen ersten Halbzeit gegen Russland, als das deutsche Team zur Pause mit vier Toren zurückgelegen hatte. Beeindruckend war dann aber vor allem die Art und Weise, mit der sich die DHB-Auswahl aus der spielerischen Krise zog.

Wild entschlossen kamen der überragende Kapitän Gensheimer (9 Treffer) und Co. aus der Kabine und drehten die Partie binnen fünf Minuten.

"Die junge Mannschaft saugt eine solche Erfahrung auf wie ein Schwamm", sagte Routinier Michael Kraus. Dieser Sieg sei für das Team "Gold wert".

Für Coach Sigurdsson ist die Partie am Dienstag unterdessen etwas ganz besonderes, geht es doch gegen seinen Landsmann und Lehrmeister Gudmundur Gudmundsson.

Unter dem ehemaligen Coach der Rhein-Neckar Löwen wirbelte er jahrelang als Spielmacher in der isländischen Nationalmannschaft.

"Ich habe mir viele Sachen von ihm abgeguckt, sowohl taktisch als auch in der Spiel-Vorbereitung", sagte der 41-Jährige. Es gehe allerdings nicht nur um Handball, wenn sich die beiden dieser Tage im Hotel, in dem beide Teams untergebracht sind, über den Weg laufen.

"Wir sind beide Hobby-Angler. Da sprechen wir auch mal übers Fliegenfischen", sagte Sigurdsson und grinste.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel