vergrößernverkleinern
Die DHB-Damen ziegen gegen Australien klar den Kürzeren

Die Frauen aus "Down Under" waren die bessere Mannschaft und wären durch Kathryn Slattery beinahe schon im ersten Viertel (6.) in Führung gegangen. Sie überlupfte Deutschlands Torhüterin Yvonne Frank, Nike Lorenz klärte den Ball von der Linie.

Kurz darauf parierte Frank einen australischen Schuss nach einer Strafecke. In der 16. Minute fiel dann der Treffer: Georgia Nanscawen stand nach einer schönen Kombination über die rechten Seite drei Meter vor dem völlig frei und schob ein zur Führung.

Die Mannschaft von Bundestrainer Jamilon Muelders hat Probleme mit den bissigen "Aussie"-Girls und kaum zu nennenwerten Torchancen.

In der 32. Minuten erzielte Jodie Kenny das 2:0 nach einer Strafecke. Kurz darauf scheiterte die Australierin an der Latte.

Deutschland wirkte unkonzentriert und verunsichet, die DHB-Frauen machten Fehler um Fehler. Emelie Smith nutze einen davon in der 45. Minute zum 3:0-Endstand.

Auch in der Folge hatte Australien mehr vom Spiel, Torhüterin Franke war es zu verdanken, dass eine keine Packung gab. Erst am Ende wurden Kapitänin Julia Müller und Co. stärker.

Franzisca Hauke erzielte in der letzten Spielminute den Ehrentreffer zum 1:3.

In der Gruppe B des nach Olympia und WM bedeutendsten Wettbewerbs liegt Deutschland damit aktuell auf dem letzten Tabellenplatz. Das erste Spiel gegen Argentinien ging verloren (0:1), das zweite Spiel gegen England endete 1:1. Diese beiden Teams treffen am Abend noch aufeinander.

Alle vier Teams ziehen in das Viertelfinale ein. Für Deutschland ging es also nur um die Ausgangsposition für die Runde der letzten Acht. Dort droht jetzt das Duell gegen die Weltmeister aus den Niederlanden. 

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel