vergrößernverkleinern
Christopher Rühr traf im Finale gegen Argentinien gleich zweimal
Christopher Rühr traf im Finale gegen Argentinien gleich zweimal © SPORT1

Die deutschen Hockey-Männer haben das World-League-Halbfinale in Buenos Aires gewonnen.

Nur einen Tag nach der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro feierte die Mannschaft von Bundestrainer Markus Weise im Endspiel ein 4:1 (1:0) gegen Gastgeber Argentinien und revanchierte sich damit für die 3:4-Niederlage in der Gruppenphase.

Die Tore für den Olympiasieger schossen Christopher Rühr (7./44.), Niklas Wellen (34.) und Florian Fuchs (60.).

Deutschland agierte von Anfang an aggressiv und ließ den Gastgeber nicht richtig ins Spiel kommen. Nach einem schönen Sololauf schoss Rühr sein Team zur verdiensten Führung.

Argentinien reagierte nach der Pause zunehmend frustriert und lieferte sich immer wieder Diskussionen mit dem Schiedsrichter. Die Auswahl um Kapitän Moritz Fürste behielt hingegen die Nerven und schraubte das Ergebnis durch Wellen auf 2:0.

Nach fünf Strafecken hintereinander gegen die deutsche Mannschaft erarbeitete sich Argentinien einen Siebenmeter, den Juan Ignacio Gilardi (39.) verwandelte. Das Weise-Team blieb ruhig und stellte durch Rühr den alten Abstand wieder her. Fuchs setzte den Schlusspunkt.

In Buenos Aires lösten neben Deutschland auch noch Finalgegner Argentinien sowie die Niederlande das Ticket für die Sommerspiele.

Das Oranje-Team, das am Samstag das Halbfinale gegen die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) mit 1:2 verloren hatte, setzte sich im Spiel um Platz drei mit 6:0 (3:0) gegen Kanada durch.

Mit dem Erfolg ist das DHB-Team auch beim Finalturnier der World League Ende November in Indien dabei.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel