vergrößernverkleinern
Deutsche Hockey-Herren
Die deutschen Hockey-Herren schlagen England © Getty Images

Das Vier-Nationen-Turnier in Hamburg verläuft für die deutschen Hockey-Nationalmannschaften erfolgreich. Nach den Damen feiern auch die Herren am Samstag einen Sieg.

Die deutschen Hockey-Männer sind bereit für die Europameisterschaft in London.

Knapp drei Wochen vor Beginn des Turniers vom 21. bis 30. August bewies das Team von Trainer Weise mit dem Triumph beim Hamburg Masters seine starke Form.

Am Sonntag setzte sich der Olympiasieger von 2012 mit 4:2 (1:1) gegen den Weltranglistenvierten Belgien durch und feierte damit beim traditionsreichen Vorbereitungsturnier in der Hansestadt den dritten Sieg im dritten Spiel.

Selbstbewusst in den Härtetest

"Das ist ein guter Fingerzeig, wir sind bereit. Wir haben unter dem Strich ein gutes Masters gespielt, nicht nur weil wir gewonnen haben", sagte Weise: "Jetzt wollen wir am Mittwoch sehen, was wir gegen die Niederlande zeigen." Das Spiel gegen den Erzrivalen in Düsseldorf (15 Uhr) wird zum letzten Härtetest vor London.

Linus Butt zum 3:2 (40.) und Christopher Rühr per Siebenmeter zum Endstand (56.) erzielten in Hamburg die entscheidenden Treffer gegen Belgien. Zuvor hatten die Gäste die zweimalige deutsche Führung durch Lukas Windfeder (15.) und Timur Oruz (31.) jeweils egalisiert. Gauthier Boccard (20.) und Tom Boon (34.) trafen für die starken Belgier.

Im zweiten Spiel der Testspielserie beim Vier-Nationen-Turnier in Hamburg hatte die Auswahl des Deutschen Hockey-Bunds (DHB) am Samstag England verdient mit 1:0 geschlagen, dabei erzielte Florian Fuchs bereits in der fünften Minute das Tor des Tages. Im ersten Spiel am Donnerstag war dem deutschen Team gegen Spanien ein 5:3 gelungen.

Weise nominiert EM-Kader

Am Montag wird Weise seinen EM-Kader bekanntgeben, in dem Olympia-Held Jan Philipp Rabente aufgrund eines Muskelfaserrisses voraussichtlich fehlen wird. Dabei ist dagegen wieder Starspieler Moritz Fürste, der nach der Geburt seiner Tochter in Hamburg fehlte.

Für die deutschen Frauen endete das Turnier in der Hansestadt bereits am Samstag erfolgreich. Die Mannschaft von Bundestrainer Jamilon Mülders setzte sich gegen Spanien mit 5:2 (1:1) durch.

Lisa-Marie Schütze (28.), Eileen Hoffmann (34.), Franzisca Hauke (42.), Marie Mävers (44.) und Charlotte Stapenhorst (60.) schossen den deutlichen Sieg heraus. Schon am Mittwoch hatte die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) den ersten Vergleich mit den Spanierinnen 2:1 für sich entschieden. Gegen Schottland verlor das Mülders-Team am Donnerstag überraschend 3:4.

Zudem gab Mülders am Samstag sein Aufgebot für die Europameisterschaft bekannt. Im Vergleich zum World-League-Turnier im Juni in Valencia, bei dem sich das DHB-Team vorzeitig die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro gesichert hatte, veränderte der Bundestrainer den Kader auf zwei Positionen.

Anissa Korth und Nina Hasselmann werden in London pausieren, Katharina Otte und Selin Oruz rücken ins Aufgebot. "Ich möchte auf den Außenverteidigerpositionen einfach auch nochmal andere Spielerinnen ausprobieren", sagte Mülders.

Der EM-Kader im Überblick:

Tor: Yvonne Frank (UHC Hamburg), Kristina Reynolds (Hamburger Polo Club)

Feld: Lisa Altenburg, Kristina Hillmann, Eileen Hoffmann, Janne Müller-Wieland, Charlotte Stapenhorst, Jana Teschke, Marie Mävers, Katharina Otte (alle UHC Hamburg), Lydia Haase, Nike Lorenz (Mannheimer HC), Hannah Krüger (Münchner SC), Franzisca Hauke, Lea Stöckel (Rot-Weiss Köln), Anne Schröder (Club an der Alster), Luisa Steindor, Selin Oruz (Düsseldorfer HC)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel