vergrößernverkleinern
Moritz Trompertz kam mit Deutschland zu einem 0:0 gegen die Niederlande
Moritz Trompertz kam mit Deutschland zu einem 0:0 gegen die Niederlande © Getty Images

Valentin Altenburg feiert als neuer Trainer der Hockey-Herren ein ordentliches Debüt. Gegen Erzrivale Niederlande können die Deutschen allerdings kein Tor erzielen.

Die deutschen Hockey-Herren haben beim Debüt des neuen Bundestrainers Valentin Altenburg einen Sieg verpasst. Zum Auftakt des World-League-Finales im indischen Raipur trennte sich Olympiasieger Deutschland vom Erzrivalen Niederlande trotz zahlreicher guter Chancen mit 0:0. Im zweiten Spiel der Gruppe B gewann der WM-Dritte Argentinien gegen Gastgeber Indien mit 3:0 (2:0).

Die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) zeigte eine ansprechende Leistung, verzweifelte aber am niederländischen Torhüter Jaap Stockmann, der nach zahlreichen starken Paraden zum "Man of the Match" gewählt wurde.

"Wir hatten den Gegner in der ersten Hälfte sehr gut im Griff, haben uns eine ganze Reihe von Chancen stark herausgespielt, waren aber oft zu hektisch im Abschluss", sagte der erst 34-jährige Altenburg: "Nach der Halbzeitpause haben wir zwar etwas die Dominanz verloren, haben aber weiter sehr gut verteidigt. Wir wollten wenig zulassen, das ist uns gelungen. Aber kein Tor geschossen zu haben, das ist bei unserer Qualität in der Offensive am Ende auch zu wenig."

Das Turnier in Indien ist weniger als neun Monate vor Beginn der Olympischen Sommerspiele in Rio eine wichtige Standortbestimmung. Neben dem Nachbarn aus den Niederlanden, gegen den die Deutschen im EM-Finale in London Ende August eine historische 1:6-Pleite kassiert hatten, geht es gegen Indien (Samstag) und Argentinien (Montag).

Altenburg hatte die Nachfolge von Erfolgstrainer Weise angetreten, der die deutschen Hockey-Männer 2008 und 2012 sowie 2004 die Damen zu olympischem Gold geführt hatte. Seinen neuen Posten als "Leiter Konzeptentwicklung" der neuen Akademie des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) trat Weise Mitte November an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel