vergrößernverkleinern
Der Mannheimer HC musste sich erst im Shootout geschlagen geben © SPORT1

Die Badener müssen sich in der Euro Hockey League erst nach Shootout einem englischen Vertreter geschlagen geben. Aus deutscher Sicht hält nun einzig Köln die Fahnen hoch.

Der Mannheimer HC hat auf höchst dramatische Art und Weise das Halbfinale der Euro Hockey League verpasst.

Die Badener mussten sich dem englischen Vertreter Wimbledon HC, der im Achtelfinale Rekordgewinner UHC Hamburg bezwungen hatte, erst im Shootout mit 3:5 geschlagen geben.

Nach regulärer Spielzeit hatte die Begegnung 2:2 (1:2) gestanden. 

Damit erreichte aus der Bundesliga einzig der deutsche Meister Rot-Weiss Köln die Endrunde am Pfingstwochenende (3./4. Juni) im belgischen Brasschaat. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel