vergrößernverkleinern
Hockey-EM
Deutschlands Damen und Herren fahren als Favoriten zur EM in London © SPORT1

Nur noch wenige Tage, bis die Hockey-Europameisterschaft 2015 startet.

In der britischen Millionenmetropole London gehen die besten Herren- und Damenteams des Kontinents auf die Jagd nach dem EM-Titel.

Der Queen Elizabeth Olympic Park mit dem Lee Valley Hockey and Tennis Centre ist Austragungsort der Hockey-Europameisterschaften 2015.

Von 21. bis 30. August 2015 werden Damen- und Herren-Wettbewerbe auf den Spielstätten der Olympischen Spiele von London 2012 ausgetragen. Das Hauptstadion bietet Platz für 15.000 Hockey-Fans.

SPORT1 ist für Sie bei allen Spielen mit deutscher Beteiligung live im Free-TV oder auf SPORT1+ dabei.

Kommentator ist Hans-Joachim Wolff, der dabei von Rekordnationalspielerin Natascha Keller beziehungsweise Philipp Crone fachkundig unterstützt wird.

Keller und Crone werden für SPORT1.de auch als Kolumnisten über die EM berichten.

Die Favoriten: Sowohl die Herren als auch die Damen des Deutschen Hockey Bundes gehen als Titelverteidiger ins Turnier und gelten nach dem Doppeltriumph im belgischen Boom 2013 auch 2015 als heiße Kandidaten auf den EM-Titel. Für die DHB-Herren winkt nach dem Erfolg 2011 (Mönchengladbach) sogar das Triple.

Bei den Damen hat DHB-Trainer Jamilon Mülders keine Probleme, den größten Gegner seines Teams zu benennen.

"Die Niederländerinnen werden ganz entspannt durch ihre Gruppe gehen. Sie sind momentan die Nummer eins", so Mülders im Interview mit SPORT1: "England hat uns bei der Olympia-Quali geschlagen und wird ebenfalls wieder sehr stark sein."

Das Favoriten-Feld der Herren wird noch um ein Team erweitert, zumindest wenn es nach DHB-Kapitän Moritz Fürste geht. "Zusammen mit uns spielen England, die Niederlande und Belgien um den EM-Titel."

Die Deutschen und ihre Chancen: Damen-Bundestrainer Mülders lässt keine Zweifel über die Zielsetzung aufkommen: "Ich gehe davon aus, dass außer den Niederländerinnen, England und uns niemand um den Titel spielen wird."

Moritz Fürste-Nicolas Jacobi-Florian Fuchs-FHOCKEY-CTROPHY-PODIUM-POKAL-CHAMPIONS TROPHY
Moritz Fürste (l.), Nicolas Jacobi (m.) und Florian Fuchs stehen wieder im EM-Kader © Getty Images

Stürmer Florian Fuchs gibt sich vor dem Turnierstart bei SPORT1 selbstbewusst: "Wir haben die letzten Europameisterschaften gewonnen, da sollte man jetzt nicht auf Understatement machen. Da können wir selbstbewusst rein gehen."

Die Gegner der deutschen Herren: Das Team von Bundestrainer Markus Weise bekommt es in Gruppe B mit Belgien, Irland und Frankreich zu tun.

In Gruppe A spielen Niederlande, England, Spanien und Russland.

Die Gegner der deutschen Damen: Die DHB-Damen von Bundestrainer Mülders treffen in Gruppe B auf Italien, Schottland und Gastgeber England (Mittwoch, 26. August).

In Gruppe A spielen die Niederlande, Belgien, Spanien und Polen.

Modus: Beide Turniere werden mit zwei Vierer-Vorrundengruppen und anschließenden Halbfinals gespielt.

Die beiden Halbfinalspiele der Männer finden am Donnerstag, 27. August, die der Frauen am Freitag, 28. August, statt.

Der Europameister der Männer wird im Finale am Samstag, 29. August, gekürt. Das Endspiel der Frauen findet am Sonntag, 30. August, statt.

Die Sieger qualifizieren sich zudem für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016, wobei beide deutschen Teams das Ticket nach der Olympia-Qualifikation bereits gelöst haben.

Der SPORT1-Sendeplan:

Der Sendeplan der Hockey-Europameisterschaft 2015 in London © SPORT1

SPORT1 zeigt, unabhängig von den deutschen Spielen, das Finale und die Partie um Platz drei.

Der Spielplan der deutschen Teams:

Herren - Vorrunde:

Deutschland - Belgien (Samstag, 22. August),

Deutschland - Irland (Sonntag, 23. August)

Deutschland - Frankreich (Dienstag, 25. August

Damen - Vorrunde:

Deutschland - Italien (Samstag, 22. August)

Deutschland - Schottland (Montag, 24. August)

Deutschland - England (Mittwoch, 26. August)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel