vergrößernverkleinern
Hockey
SPORT1-Experte Philipp Crone schätzt die Hockey-Männer vor dem Halbfinale gegen England ein © SPORT1/imago

Philipp Crone lobt den souveränen Auftritt der Hockey-Männer bei der EM und freut sich über Halbfinal-Gegner England. Auf die Reaktion der jungen Spieler ist er gespannt.

Hallo Hockey-Fans,

die deutschen Hockey-Herren haben sich auch gegen Frankreich nicht beirren lassen und sind bei der EM ungeschlagen ins Halbfinale marschiert.

Die Vorrunde war die perfekte Vorbereitung auf das Duell mit England. Die Gastgeber waren auch mein Wunschgegner, weil dann die Hütte voll sein wird. Im Halbfinale ist die deutsche Mannschaft auf jeden Fall Favorit.

Diese Jungs haben über Jahre wichtige Turniere gespielt und gewonnen, zu Recht hat Tobias Hauke vor dem Turnier gesagt: "Wer Europameister werden will, muss uns schlagen."

Obwohl Deutschland schon vor dem letzten Spiel gegen Frankreich qualifiziert war, haben die Jungs keinen Gang runtergeschaltet. Das wäre auch ein Fehler gewesen.

Bei der EM stehen fünf Spiele in acht Tagen an, dieses Turnier ist einfach sehr schnell auch schon wieder vorbei – da muss man im Gegenteil bei jedem Spiel etwas drauf packen, um im Halbfinale eine richtig gute Leistung abliefern zu können.

Das DHB-Team war gegen Frankreich nach einer kleinen schwächeren Phase zu Beginn insgesamt richtig konzentriert, der Ball lief schnell, Spielaufbau und Chancenverwertung waren sehr gut.

Im Gegensatz zu den Franzosen, die den Ball oft blind vors Tor geschlagen haben, war Deutschland gut strukturiert und hat viele gute Kombinationen gezeigt.

Großen Anteil an der guten Ausgangsposition hat in meinen Augen Torhüter Nicolas Jacobi, auch wenn ihm die Franzosen die Weiße Weste versaut haben. Gegen Belgien hat er vier Strafecken pariert und auch gegen Irland war er immer fokussiert, obwohl er über weite Strecken nicht gefordert war.#

Mit Blick aufs Halbfinale ist wichtig, dass die Mannschaft wie bisher defensiv gut steht. In den Entscheidungsspielen kommt es auch immer ganz besonders darauf an, ob du bei Ecken für Gefahr sorgst. Das ist eine Waffe und die Mannschaft hat auch gegen Frankreich wieder gezeigt, dass sie eine gute Ecke hat.

Die Frage ist jetzt, ob sich die jungen Spieler gegen England von der Kulisse mit 5.000 britischen Fans beeindrucken lassen. Oder motiviert sie die Atmosphäre und es fördert noch mehr Konzentration? 

Ich freue mich auf jeden Fall unheimlich auf das Duell

Bis zum nächsten Mal,

Euer Philipp Crone

Philipp Crone, 37, ist Weltmeister von 2002 sowie 2006 und gewann 2004 in Athen die olympische Bronzemedaille. Mit 349 Länderspielen war er bis 2012 Rekordnationalspieler. 2007 beendete Philipp Crone seine aktive Karriere. Bei den Europameisterschaften in London analysiert er als SPORT1-Experte die Spiele der deutschen Teams.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel