Video

London - Im EM-Duell um den Gruppensieg mit England werfen zwei schnelle Gegentore Deutschlands Hockey-Frauen schnell aus der Bahn. Im Halbfinale wartet nun der größte Brocken.

Die deutschen Hockey-Frauen haben bei den Europameisterschaften in London mit einer Pleite gegen England den Gruppensieg verspielt und müssen am Freitag (ab 14.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER) im Halbfinale gegen Olympiasieger und Weltmeister Niederlande antreten.

Der Titelverteidiger unterlag dem Gastgeber 1:4 (0:2) und kassierte die erste Niederlage im Turnier. (Der EM-Spielplan der Frauen)

Sophie Bray (2.) und Alex Danson (3.) brachten den Weltranglistensiebten früh in Führung. Nach dem Anschlusstreffer durch Kristina Hillmann (39.) sicherte abermals Danson (44./53., Strafecken) England den Sieg.

"Leider waren wir in den ersten fünf Minuten nicht richtig auf dem Platz. Aber ich fand sehr gut, wie sich das Team danach wieder gefunden und sich ins Spiel zurück gekämpft hat. Insgesamt geht die Niederlage aber in Ordnung, weil die Engländerinnen heute eben drei Tore besser waren", sagte Bundestrainer Jamilon Mülders.

Kalte Dusche schon nach drei Minuten

Im Olympiapark begannen die Engländerinnen mit aggressivem Pressing und überrumpelten das Mülders-Team.

Bereits in der dritten Minute stand es 0:2. Erst danach fand die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) in die Partie, konnte die wenigen Chancen zunächst aber nicht verwerten.

Hillmann überwand danach Torhüterin Maddie Hinch und ließ das DHB-Team noch einmal hoffen, doch Danson machte mit ihren Treffern Nummer zwei und drei alle Hoffnungen zunichte.

Klarer Außenseiter gegen Niederlande

Am Freitag muss Deutschland nun gegen den Weltranglistenersten aus den Niederlanden einen ausgesprochen guten Tag erwischen, um den Traum von der erfolgreichen Titelverteidigung nicht schon in der Runde der letzten Vier begraben zu müssen.

Im zweiten Semifinale kommt es zum Duell zwischen England und Spanien.

Die DHB-Auswahl hatte bereits mit dem 2:1 gegen Schottland am Montag das Ticket für die K.o.-Phase gelöst. Im Auftaktspiel hatte der Europameister Außenseiter Italien 4:0 bezwungen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel