Video

In einem dramatischen EM-Finale setzt sich Gastgeber England in London im Shootout gegen die Niederlande durch. Zur Heldin wird beim ersten Titel seit 1991 die Torhüterin.

Die Gastgeberinnen haben sich ihren großen Traum erfüllt.

Im Finale der Hockey-EM in London setzte sich England gegen die favorisierten Niederlande mit 3:1 im Penaltyschießen durch und feierten den ersten Titel seit 1991.

Nach 60 Minuten des spannenden Finales hatte es 2:2 gestanden. Im Shootout wurde dann Englands Torhüterin Maddie Hinch hielt gleich drei Versuche.

"Ich stehe unter Schock. Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Das Spiel hat gezeigt, wie groß der Wille in unserem Team ist", sagte die Matchwinnerin.

Nach zwei verwandelten Strafecken durch Caia van Maasakker sah Oranje schon wieder der sichere Sieger aus, ehe Sophie Bray und Lily Owsley in den finalen acht Minuten noch ausglichen und den Shootout erzwangen.

Zuvor hatte Titelverteidiger Deutschland im Spiel um Platz drei Spanien mit 5:1 vom Platz gefegt. DHB-Torhüterin Yvonne Frank wurde zur besten Keeperin des Turniers gewählt. Die Engländerin Alex Danson wurde beste Spielerin.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel