vergrößernverkleinern
Wayne Rooney
Wayne Rooney gewann 2008 die Champions League mit Manchester United © Getty Images

München - England jubelt gegen Norwegen dank Neu-Kapitän Rooney - Klinsmann und die USA ebenso. Ein Bayern-Talent verliert mit Dänemark.

Der neue Kapitän Wayne Rooney hat England im ersten Länderspiel nach dem WM-Desaster zu einem schmeichelhaften Sieg über Norwegen geschossen, Jürgen Klinsmann den Umbruch mit seiner stark verjüngten US-Auswahl mit einem ersten Erfolg eingeleitet.

Rooney schoss schwache Three Lions zu einem 1:0 (0:0) gegen Norwegen, was das Vorrunden-Aus in Brasilien kaum vergessen ließ. Der frühere Bundestrainer Klinsmann gewann mit den Amerikanern 1:0 (1:0) in Tschechien.

Irland enttäuscht

Deutschlands Gruppengegner Irland überzeugte derweil bei seiner Generalprobe für den Auftakt der EM-Qualifikation nicht.

Vier Tage vor dem ersten Spiel am Sonntag in Georgien kam die Mannschaft von Trainer Martin O'Neill gegen den Oman zu einem glanzlosen 2:0 (1:0). 

Ex-Europameister Dänemark kassierte eine 1:2 (1:0)-Heimpleite gegen die Türkei.

Rooney trifft vom Punkt

In London traf Rooney, der vom umstrittenen Temmanager Roy Hodgson zum Nachfolger des zurückgetretenen Steven Gerrard ernannt worden war, souverän vom Punkt, nachdem der Ex-Braunschweiger Omar Elabdellaoui Englands Jungstar Raheem Sterling gefoult hatte.

Für Rooney war es der 41. Treffer im 96. Länderspiel.

Kaum Zuschauer in Wembley

Hodgson wechselte in der zweiten Halbzeit Calum Chambers (19/FC Arsenal) und Fabian Delph (24/Aston Villa) ein, die ihr Debüt feierten.

Das enttäuschende WM-Abschneiden hatte dafür gesorgt, dass das große Wembley-Stadion nur rund zur Hälfte gefüllt war.

Bedoya schießt USA zum Sieg

In Tschechiens Hauptstadt Prag sorgte Alejandro Bedoya (39.) zwei Monate nach dem knapp verpassten Viertelfinal-Einzug der USA bei der WM in Brasilien für den Sieg.

Coach Klinsmann bot Timothy Chandler (Eintracht Frankfurt), Fabian Johnson (Borussia Mönchengladbach), John Anthony Brooks (Hertha BSC), Julian Green (Hamburger SV) sowie Debütant Joe Gyau (Borussia Dortmund II) von Beginn an auf.

Bendtner und Höjbjerg im Einsatz

Mit dem Neu-Wolfsburger Nicklas Bendtner und Bayern-Talent Pierre-Emile Höjbjerg in der Startelf traten die Dänen zu ihren Qualifikations-Generalprobe an.

Den Führungstreffer für die Mannschaft des früheren Bundesliga-Profis und -Trainers Morten Olsen erzielte Kapitän Daniel Agger (35., Elfmeter), der in der vergangenen Woche nach achteinhalb Jahren beim FC Liverpool zu Bröndby IF zurückgekehrt war.

Nach der Pause glich der einstige Duisburger und Lauterer Olcay Sahan (Besiktas/55.) aus, ehe der erst 19 Jahre alte Ozan Tufan von Bursaspor in der Nachspielzeit zum türkischen Sieg traf.

Doyle und Pearce erfolgreich

Kevin Doyle (20.) und Alex Pearce (81.) waren derweil für die Iren erfolgreich, die am 14. Oktober 2014 in Gelsenkirchen antreten müssen und das DFB-Team am 8. Oktober 2015 in Dublin zum Rückspiel erwarten.

Russland trotzt Boykott-Diskussionen

Ungeachtet der Diskussionen um einen möglichen westlichen Boykott der Weltmeisterschaft 2018 hat Gastgeber Russland im ersten Länderspiel nach dem WM-Vorrunden-Aus in Brasilien einen souveränen Sieg eingefahren.

Gegen das vom früheren Bundestrainer Berti Vogts betreute Aserbaidschan siegte Russland in Chimki bei Moskau mit 4:0 (3:0).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel