vergrößernverkleinern
Nach der roten Karte soll der Amateurspieler den Schiedsrichter per Kopfstoß attackiert haben
Nach der roten Karte soll der Amateurspieler den Schiedsrichter per Kopfstoß attackiert haben © imago

Ein österreichischer Amateur-Fußballer ist wegen einer Tätlichkeit gegen den Schiedsrichter für 70 Spiele gesperrt worden.

Der Akteur des Landesligisten SK Rum soll dem Unparteiischen nach einem Platzverweise einen Kopfstoß verpasst haben, er selbst bestreitet das aber: "Ich bin ausgerutscht", sagte der Spieler der "Tiroler Tageszeitung".

Hier gibt es alles zum Fußball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel