vergrößernverkleinern
Alex Pastoor trainierte zuvor unter anderen den NEC Nijmegen

Nur zwei Tage nach seiner Ernennung zum Nachfolger Marco van Bastens als Cheftrainer des niederländischen Erstligisten AZ Alkmaar ist Alex Pastoor fristlos entlassen worden.

Der 47-Jährige hatte Ende August nach Bekanntwerden der Herzerkrankung des früheren Weltklassestürmers van Basten zunächst interimsmäßig die Trainingsleitung übernommen. Am Dienstag tauschten die beiden Trainer offiziell ihre Rollen.

Aus gesundheitlichen Gründen wollte der ehemalige Bondscoach van Basten nicht mehr als Cheftrainer tätig sein.

Über Pastoors Kündigungsgründe gibt es widersprüchliche Informationen. AZ-Sportdirektor Earnest Stewart erklärte, beide Seiten hätten sich in gegenseitigem Einvernehmen getrennt. Pastoors sei mit den "erheblich verbesserten" Vertragsbedingungen nicht einverstanden gewesen.

Er habe einen Cheftrainervertrag für neun Monate erhalten und nicht wie von ihm gewünscht für ein Jahr.

Allerdings kursieren in den Niederlanden Gerüchte, wonach das Vertrauensverhältnis der Parteien in den letzten Tagen beschädigt worden sei. Pastoor soll einen Rechtsanwalt beauftragt haben, gegen die Kündigung zu klagen.

Beim nächsten Meisterschaftspiel am Sonntag gegen PEC Zwolle wird die AZ-Elf nun von van Basten und dem Assistenten Dennis Haar betreut.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel