vergrößernverkleinern
DFB-Präsident Wolfgang Niersbach lobte das Miteinander von Profis und Amateuren

Der DFB hat vor der Entscheidung über die Vergabe des Endspiels und der Halbfinals bei der EM 2020 seine ursprüngliche Bewerbung Münchens nicht aufrechterhalten und zugunsten Londons verzichtet.

Das bestätigte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach nach der Bekanntgabe der 13 Schauplätze für die erste paneuropäische EM in Genf.

München erhielt von der UEFA den Zuschlag für drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale.

"Ich habe in der Exekutivsitzung unsere Bewerbung für das Finale zurückgezogen, sodass es keine Kampfabstimmung gab, und wir unser Ziel erreicht haben, auch wenn die Entscheidung noch nicht den Zuschlag für die ganze EM 2024 bedeutet", sagte Niersbach bei "Sky".

Und weiter: "Es liegt zwar ein Teppich, aber es ist noch kein roter, über den wir nur noch schreiten müssten. Das wird ein ganz neues Projekt, aber es ist auch ein persönliches Ziel, noch einmal ein weiteres Großereignis nach Deutschland zu holen. Aber erst einmal freuen wir uns, dass wir auch bei der EM 2020 auf der europäischen Landkarte vertreten sein werden."

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel